Siemens MediaService Industries Download-Bereich
MediaService Industries Blog August 2018
Thema Bilder PDF Texte
„PS-Monster“ auf zwei Rädern - Motorradhersteller setzt bei Produktentwicklung auf Lösung von Siemens PLM Software Download Download Download
Verfügbarkeit ist planbar - Anlagenoptimierung und Wartungsplanung mit Motion Control Services von Siemens Download Download Download
e.GO Kart wird digital - Aachener Start-up nutzt für Produktentwicklung von Pedelecs Lösungen von Siemens PLM Software Download Download Download
Aachen. Das Start-up e.GO Mobile AG entwickelt und fertigt Elektroautos. Zum Portfolio gehört neben dem PKW e.GO Life und dem Kleinbus e.GO Mover das Pedelec e.GO Kart. Um die Produktion hinsichtlich Zeit, Kosten du Qualität zu optimieren, setzt das Start-up beim e.GO Kart auf Digitalisierung mit Lösungen von Siemens PLM Software. Diese ermöglichen e.GO Mobile AG eine durchgängige Bereitstellung von Produktinformationen. Das führt zu einem Anstieg der Fertigungsqualität, in Teilbereichen zu Zeitersparnissen von 90 Prozent und generell im Dreieck aus Zeit, Kosten und Qualität zu deutlichen Verbesserungen. Die Digitalisierung des gesamten Produktentwicklungsprozesses erfolgte in Kooperation mit der Complexity Management Academy und dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der Rheinisch Westfälischen Technischen Universität Aachen (RWTH Aachen University). Um das Projekt klar strukturieren und Stück für Stück digitalisieren zu können, wurde der Produktentwicklungsprozess in sechs Module gegliedert: Aufgabenmanagement, Anforderungsmanagement, Aufbau einer Stückliste, Freigabewesen, Fertigungsprozessvorbereitung und Änderungswesen. Für die digitale Integration der Module setzt e.GO Mobile AG beim e.GO Kart auf Simulation, NX und Teamcenter von Siemens PLM Software. Teamcenter als zentrale Plattform Ein zentraler Baustein des Digitalisierungsprozesses war die Integration der Stückliste, genannt eBOM (Engineering Bill of Material), in Teamcenter, wodurch Produktinformationen und Datensätze um bis zu 90 Prozent schneller zur Verfügung stehen als zuvor. Durch die zentrale Verwaltung der Informationen in Teamcenter wird zudem der „Single-Source-of-Truth“-Gedanke gelebt, der eine zentrale, einheitliche Datenablage sichert. Ebenfalls von großer Bedeutung war das Aufgabenmanagement. Mit Teamcenter werden die hier erstellten Aufgaben automatisch an die entsprechenden Mitarbeiter weitergeleitet. So können beispielsweise Änderungswünsche durch die tiefe Integration von NX schnell und effizient bearbeitet werden. Nach der Fertigstellung startet die Workflow-gestützte Bauteilfreigabe in Teamcenter. Durchgängige Software-Lösung Bei der Simulation der e.GO Kart-Montage wird die Software Mobile Process Simulate, mit der Prozessfolgen und die dazugehörigen Betriebsmittel visualisiert werden. In Process Simulate erstellte Videos der Simulationen dienen der umfangreichen Schulung und Einarbeitung von Mitarbeitern. Die Datendurchgängigkeit zwischen der in NX und Teamcenter abgebildeten Entwicklungssicht auf das Produkt und die fertigungsrelevanten Produktdaten in Process Simulate ermöglichen die schnelle Umsetzung notwendiger Produktänderungen. Diese Änderungen können durch Teamcenter aus allen Unternehmensbereichen gemeldet und durch die zentrale Erfassung zielgerichtet priorisiert und weitergeleitet werden. Erfolgreiche Implementierung Mit der Digitalisierung des Entwicklungsprozesses beim e.GO Kart erzielt die e.GO Mobile AG hinsichtlich Kosten, Zeit und Qualität deutliche Verbesserungen. In einem nächsten Schritt plant das Start-up die vollständige Automatisierung des Änderungswesens. Durch den dann ganzheitlich automatisierten Informationsfluss sollen Änderungen dann noch schneller umgesetzt werden. Bildunterschriften Das Start Up e.GO Mobile AG entwickelt und fertigt neben dem PKW e.GO Life und dem Kleinbus e.GO Mover das Pedelec e.GO Kart. Die Digitalisierung des gesamten Produktentwicklungsprozesses für das Pedelec e.GO Kart erfolgte in Kooperation mit der Complexity Management Academy und dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University. Am Anfang des Prozesses zur Digitalisierung stand die Gliederung in sechs Module: Aufgabenmanagement, Anforderungsmanagement, Aufbau einer Stückliste, Freigabewesen, Fertigungsprozessvorbereitung und Änderungswesen. Durch die durchgängige Bereitstellung von Produktionsinformationen sind in Teilbereichen Zeitersparnissen von 90 Prozent möglich.
Individuelle Produktion im Takt - Werkzeugmaschinenhersteller setzt bei Rundtaktanlagen auf Technik von Siemens Download Download Download
Langfristig abgesichert - Neuer Drive Service bietet verlängerten Servicezeitraum für Sinamics-Antriebe Download Download Download
Software als Wettbewerbsvorteil - Nascar-Rennstall setzt für schnellen Designprozess seiner Rennwagen auf Siemens PLM Software Download Download Download