Uncategorized

6 Gründe, warum Ihre Autobatterie ständig leer wird

Jeremy Laukkonen ist Automobil- und Technikautor für zahlreiche große Fachpublikationen. Wenn er nicht gerade an Computern, Spielekonsolen oder Smartphones forscht und sie testet, bleibt er über die unzähligen komplexen Systeme auf dem Laufenden, die batterieelektrische Fahrzeuge antreiben.

Jerrick Leger ist ein CompTIA-zertifizierter IT-Spezialist mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in den Bereichen technischer Support und IT. Er ist außerdem Systemadministrator für eine IT-Firma in Texas, die kleine Unternehmen bedient.

In diesem Artikel

Zu einem Abschnitt springen

Wenn Ihre Autobatterie einmal leer ist, kann es verlockend sein, sie einfach als Zufall abzuschreiben. Autobatterien können aus vielen verschiedenen Gründen sterben, und es besteht immer die Möglichkeit, dass alles, was schief gelaufen ist, nicht noch einmal schief geht. Aber wenn Ihre Autobatterie immer wieder leer wird, ist es ziemlich sicher, dass es ein zugrunde liegendes Problem gibt, das behoben werden muss, bevor Sie irgendwo gestrandet sind.

Eine Illustration der sechs Gründe, warum eine Autobatterie wiederholt leer wird.

Warum sterben Autobatterien?

Die Liste der Probleme, die zum Tod einer Autobatterie führen können, ist unendlich lang, aber praktisch jeder Batteriekiller da draußen kann in die drei grundlegenden Kategorien Batterieprobleme, Probleme mit dem elektrischen System und einfache Benutzerfehler eingeteilt werden. Einige davon können zu Hause behoben werden, andere erfordern wahrscheinlich einen Besuch bei Ihrem Mechaniker, aber Sie können es nicht sicher wissen, bis Sie die Ärmel hochkrempeln und sich einarbeiten.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die meisten Leute, wenn sie von einer Batterie sprechen, die wiederholt leer wird, von einer Situation sprechen, in der das Fahrzeug nicht startet, nachdem es längere Zeit geparkt wurde. Wenn Ihre Batterie leer zu sein scheint, während Sie die Straße hinunterfahren, ist es wahrscheinlicher, dass Sie irgendein Problem mit dem Ladesystem haben (wir werden auch diese Situation behandeln).

Was führt dazu, dass eine Autobatterie immer wieder stirbt?

Einige der häufigsten Gründe für das wiederholte Absterben einer Autobatterie sind lockere oder korrodierte Batterieanschlüsse, anhaltende elektrische Entladungen, Ladeprobleme, ständiger Bedarf an mehr Leistung, als die Lichtmaschine liefern kann, und sogar extremes Wetter. Einige dieser Probleme reichen aus, um eine Batterie von alleine zu töten, während andere normalerweise mit einer bereits schwachen oder am Ende befindlichen Batterie gekoppelt sind.

  1. Scheinwerfer oder Deckenleuchten eingeschaltet​​​.
    1. Scheinwerfer oder sogar ein sehr schwaches Deckenlicht entladen eine Batterie über Nacht.
    2. Stellen Sie sicher, dass Sie nach Innenbeleuchtung suchen, wenn es draußen dunkel ist.
    3. Einige Scheinwerfer sind so konzipiert, dass sie eine Weile eingeschaltet bleiben, aber ein fehlerhaftes System kann sie dauerhaft eingeschaltet lassen.
    1. Eine schlecht gewartete oder schwache Batterie hält die Ladung möglicherweise nicht sehr gut.
    2. Schon kleine Stromfresser, wie die Speicherfunktion in Ihrem Autoradio, können einer sehr schwachen Batterie den Garaus machen.
    1. Korrodierte Batterieanschlüsse können verhindern, dass das Ladesystem Ihre Batterie während der Fahrt auflädt.
    2. Lockere Batterieanschlüsse können ebenfalls Probleme verursachen.
    1. Parasitäre Drains können schwer zu finden sein, aber sie sind durchaus in der Lage, Batterien leer zu machen.
    2. Zu den üblichen Abflüssen gehören Handschuhfach- und Kofferraumleuchten, die angehen oder an bleiben, wenn sie es nicht sollten.
    1. Heißes oder kaltes Wetter wird einem neuen oder in gutem Zustand befindlichen Akku nichts anhaben, aber ein schwacher oder alter Akku kann unter extremen Bedingungen ausfallen.
    2. Extrem heißes oder kaltes Wetter kann auch andere zugrunde liegende Probleme verstärken.
    1. Wenn eine Batterie während der Fahrt leer zu sein scheint, kann das Ladesystem schuld sein.
    2. Lose oder gedehnte Riemen und verschlissene Spannrollen können die Funktion einer Lichtmaschine beeinträchtigen.

    Überprüfen von Scheinwerfern, Deckenleuchten und anderem Zubehör

    Autobatterien sind so konzipiert, dass sie Scheinwerfer, Deckenleuchten und verschiedene andere Zubehörteile mit Strom versorgen, wenn der Motor ausgeschaltet ist, aber sie haben dafür nur eine sehr begrenzte Kapazität. Das heißt, wenn etwas eingeschaltet bleibt, nachdem der Motor abgestellt wurde, wird die Batterie mit ziemlicher Sicherheit leer sein.

    Wenn Sie die Scheinwerfer eingeschaltet lassen, kann dies eine schwache Batterie in der Zeit zerstören, die Sie für eine kurze Besorgung wie den Einkauf von Lebensmitteln benötigen, aber selbst eine kleine Innenbeleuchtung kann eine Batterie über Nacht entladen. Wenn Sie es also mit einer Batterie zu tun haben, die immer wieder leer wird, lohnt es sich, sie nachts zu überprüfen, wenn es dunkel ist, wenn ein schwaches oder gedimmtes Deckenlicht besser zu sehen ist.

    Einige neuere Fahrzeuge sind auch so konstruiert, dass die Scheinwerfer, Deckenleuchten oder sogar das Radio eine Weile eingeschaltet bleiben, nachdem Sie den Motor abgestellt und die Schlüssel abgezogen haben. Wenn alles richtig funktioniert, können Sie sich von einem Fahrzeug wie diesem entfernen, und alles wird mit einem Timer abgeschaltet. Wenn Sie eine halbe oder eine Stunde später zurückkommen und Dinge wie die Scheinwerfer noch an sind, ist das wahrscheinlich der Grund, warum Ihre Batterie leer ist.

    Warten und Testen einer Autobatterie

    Ein Automechaniker, der einen Automotor diagnostiziert.

    Wenn Sie nichts Offensichtliches sehen, wie Scheinwerfer oder ein eingeschaltetes Deckenlicht, dann ist das nächste, was Sie überprüfen müssen, die Batterie selbst. Viele Batterieprobleme können mit grundlegender Wartung vermieden werden, und eine schlecht gewartete Batterie hält die Ladung nicht so lange wie im Neuzustand.

    Wenn Ihre Batterie nicht versiegelt ist, ist es wichtig sicherzustellen, dass jede Zelle richtig mit Elektrolyt gefüllt ist. Wenn Sie in die Zellen schauen und sehen, dass der Elektrolytstand unter die Oberkante der Bleiplatten gefallen ist, ist das ein Problem.

    Batteriezellen sollten mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden, aber es ist normalerweise in Ordnung, direkt zum Wasserhahn zu gehen, abhängig von der Qualität des Wassers, in dem Sie leben. Sie können Ihre Batterie auch mit einem kostengünstigen Werkzeug namens Hydrometer testen, mit dem Sie das spezifische Gewicht des Elektrolyten in jeder Zelle überprüfen können. Wenn eine oder mehrere Zellen nach dem vollständigen Aufladen des Akkus sehr schwach sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Akku ausgetauscht werden muss.

    Eine andere Möglichkeit, Ihren Akku zu überprüfen, besteht darin, ein teureres Werkzeug namens Lasttester zu verwenden. Dieses Tool belastet die Batterie, die das Ziehen eines Anlassers simuliert, und ermöglicht es Ihnen, sowohl die geladene als auch die unbelastete Batteriespannung zu sehen. Einige Geschäfte und Teileläden testen Ihre Batterie kostenlos, wenn Sie keinen Lasttester besitzen, während andere eine geringe Gebühr verlangen.

    Wenn Sie sich entscheiden, Ihren eigenen Lasttester zu holen, ist es wichtig, daran zu denken, dass Batterien, die intern kurzgeschlossen sind, unter den richtigen Bedingungen explodieren können. Deshalb ist es so wichtig, bei Arbeiten in der Nähe einer Batterie Schutzausrüstung zu tragen.

    Prüfen auf lockere oder korrodierte Autobatterieanschlüsse

    Wenn Sie eine Sichtprüfung Ihres Akkus durchführen, stellen Sie möglicherweise Korrosion an den Akkupolen, Kabeln oder Anschlüssen fest. Die Korrosion ist in einigen Situationen möglicherweise nicht einmal wahrnehmbar, oder Sie können große weiße, blaue oder grüne Blüten von korrodiertem Material sehen.

    Wenn zwischen Ihren Batterieklemmen und Kabelanschlüssen Korrosion vorhanden ist, beeinträchtigt dies die Fähigkeit des Anlassers, Strom aus der Batterie zu ziehen, und die Fähigkeit des Ladesystems, die Batterie aufzuladen.

    Korrosion von Batterieanschlüssen und Kabeln entfernen

    Korrosion an einem Autobatteriepol

    Batteriekorrosion kann mit Natron, Wasser und einer Bürste mit steifen Borsten entfernt werden. Es ist jedoch äußerst wichtig, dass kein Natron in die Batteriezellen gelangt. Es ist auch wichtig zu beachten, dass, wenn Sie zulassen, dass eine Mischung aus Backpulver und Korrosion auf der Oberfläche Ihrer Einfahrt oder dem Boden Ihrer Garage verbleibt, Sie möglicherweise einen Fleck bekommen, der schwer oder unmöglich zu entfernen ist.

    Korrosion kann auch von Batteriepolen und Kabelanschlüssen mit Schleifpapier oder einem speziell entwickelten Werkzeug entfernt werden. Diese Werkzeuge haben normalerweise die Form von Drahtbürsten, die sehr einfach zu verwenden sind. Nachdem Sie eines dieser Werkzeuge verwendet haben, sehen die Batteriepole hell und sauber aus und Sie erhalten eine viel bessere elektrische Verbindung.

    Es ist auch äußerst wichtig, dass die Batterieanschlüsse fest sitzen. Wenn Sie feststellen, dass die Batteriekabel lose sind, besteht eine gute Chance, dass Sie einen großen Teil Ihres Problems lokalisiert haben.

    Wenn Sie Ihre Masse- und Strombatteriekabel zum Rahmen, Anlasser- und Verteilerblock oder Sicherungskasten verfolgen können, sollten Sie auch sicherstellen, dass diese Verbindungen fest und frei von Korrosion sind.

    Suche nach einem parasitären Drain

    Wenn Ihre Autobatterie immer wieder leer wird, ist eine der einfachsten Erklärungen, dass das System irgendwie entladen ist, nachdem Sie die Schlüssel abgezogen und die Türen abgeschlossen haben. Selbst wenn Sie offensichtliche Dinge wie die Scheinwerfer und die Deckenleuchte bereits ausgeschlossen haben, kann es immer noch zu einem Abfluss in Ihrem System kommen.

    Der einfachste Weg, um auf einen Abfluss zu prüfen, besteht darin, ein Batteriekabel abzuklemmen und auf Stromfluss zu prüfen. Wenn Sie zu diesem Zweck ein Multimeter verwenden, ist es sehr wichtig, die höchstmögliche Stromstärkeneinstellung zu verwenden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass eine teure Sicherung in Ihrem Messgerät durchbrennt. Einige Messgeräte enthalten auch eine induktive Klemme, die den Stromfluss prüfen kann, ohne etwas zu trennen.

    Sie können auch mit einer Prüflampe nach einem Abfluss suchen, was weniger genau ist. Dies geschieht auf die gleiche Weise, indem das Minuskabel der Batterie abgeklemmt und ein Stromkreis zwischen dem Minuspol der Batterie und Masse geschlossen wird. Wenn die Testlampe aufleuchtet, ist im System eine Art Abfluss vorhanden.

    Das Problem bei der Verwendung eines Testlichts besteht darin, dass es sehr schwierig sein kann, allein anhand der Helligkeit des Lichts festzustellen, wie viel Drain vorhanden ist.

    Einige der häufigsten Ursachen für einen parasitären Abfluss sind der Kofferraum, das Handschuhfach und andere Lichter, die aufgrund einer Art Fehlfunktion eingeschaltet sind. Diese und andere Innenleuchten sind so konzipiert, dass sie sich automatisch abschalten, und wenn sie dies nicht tun, können sie eine Batterie über Nacht vollständig entleeren.

    In den meisten Fällen ist die einzige Möglichkeit, einen parasitären Drain aufzuspüren, ein Eliminierungsprozess. Der einfachste Weg, diese Art der Diagnose durchzuführen, besteht darin, Ihr Multimeter oder Ihre Prüflampe angeschlossen zu lassen und einzelne Sicherungen zu entfernen, bis der Drain verschwindet. Sie müssen dann den entsprechenden Schaltkreis identifizieren, der Ihnen hilft, die spezifische Komponente aufzuspüren, die ein Problem verursacht.

    Umgang mit extremem Wetter, Problemen mit dem Ladesystem und schwachen Batterien

    Extrem heißes oder kaltes Wetter kann ebenfalls Probleme für Ihren Akku bedeuten, aber dies ist normalerweise nur dann ein Problem, wenn der Akku bereits schwach ist. Wenn Sie die Batterie testen und sie in Ordnung ist und die Verbindungen fest und sauber sind, sollte das Wetter nicht dazu führen, dass sie wiederholt stirbt.

    Probleme mit dem Ladesystem können auch dazu führen, dass eine Batterie wiederholt leer wird, obwohl Sie normalerweise auch ein gewisses Maß an Fahrbarkeitsproblemen bemerken werden. Eine einfache Sache, die Sie zu Hause überprüfen können, ist der Generatorriemen, der relativ straff und frei von Rissen sein sollte. Wenn der Riemen locker zu sein scheint, kann dies tatsächlich verhindern, dass die Lichtmaschine genug Strom erzeugt, um die Batterie aufzuladen und alles andere zu betreiben.

    Was ist, wenn Ihre Batterie beim Fahren immer wieder leer wird?

    Wenn es so aussieht, als ob Ihre Batterie während des Fahrens ständig leer wird, liegt das Hauptproblem wahrscheinlich nicht an der Batterie. Der Zweck einer Autobatterie besteht darin, den Anlasser mit Strom zu versorgen und Strom für den Betrieb von Zubehör wie Lichtern und Ihrem Radio bereitzustellen, wenn der Motor ausgeschaltet ist. Sobald der Motor läuft, übernimmt das Ladesystem. Wenn es also so aussieht, als ob die Batterie bei laufendem Motor leer wird, liegt wahrscheinlich ein Problem mit Ihrem Ladesystem vor.

    Wie bereits erwähnt, ist der Riemen der einzige Teil des Ladesystems, den Sie ohne spezielle Ausrüstung wirklich überprüfen oder testen können. Wenn Ihr Generatorriemen locker ist, können Sie ihn möglicherweise straffen. Möglicherweise haben Sie auch einen Riemen, der einen automatischen Spanner verwendet, in diesem Fall kann dies ebenfalls das Problem sein. Gürtel können sich auch mit dem Alter dehnen.

    Das Problem bei der Überprüfung eines Ladesystems zu Hause

    Wenn Sie ein Multimeter mit induktiver Klemme haben, können Sie den Ausgang der Lichtmaschine technisch überprüfen, aber diese Art der Diagnose ist ohne spezialisiertere Werkzeuge und eine Wissensbasis für die spezifische Lichtmaschine schwierig. Zum Beispiel ist der Versuch, eine Lichtmaschine durch Abklemmen eines Batteriekabels bei laufendem Motor zu testen, keine gute Idee, wenn Sie ein modernes Fahrzeug fahren.

    Einige Ersatzteilhändler und Reparaturwerkstätten testen Ihre Lichtmaschine kostenlos, andere verlangen eine Diagnosegebühr. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es einen Unterschied zwischen einem einfachen Test und einer gründlichen Diagnose gibt, die tatsächlich an die Wurzel des Problems geht.

    In den meisten Fällen, in denen eine Lichtmaschine nicht lädt und der Motor tatsächlich ausgeht, handelt es sich einfach um eine defekte Lichtmaschine, die überholt oder ersetzt werden muss. Es gibt jedoch tatsächlich mehrere Gründe, warum das elektrische System eines Autos während der Fahrt ausfallen kann, und noch mehr Gründe, warum ein Motor einfach abstirbt.

    So verhindern Sie, dass Ihre Batterie wiederholt leer wird

    Es stimmt zwar, dass jede einzelne Batterie irgendwann sterben muss, aber der Schlüssel zur Verlängerung der Lebensdauer einer Blei-Säure-Batterie wie der in Ihrem Auto liegt darin, sie gut gewartet und in gutem Betriebszustand zu halten. Wenn Sie es mit einer Situation zu tun haben, in der Ihre Batterie immer wieder leer wird, besteht eine gute Chance, dass jedes Mal, wenn sie auf diese Weise stirbt, die endgültige Lebensdauer der Batterie verkürzt wird.

    Indem Sie die Korrosion im Auge behalten, sicherstellen, dass die Batterieanschlüsse fest und sicher sind und das Elektrolyt in einer nicht versiegelten Batterie nicht herunterfallen lassen, können Sie tatsächlich dazu beitragen, dass Ihre Batterie viel länger hält.

    Möglicherweise können Sie nicht viel tun, um andere Probleme zu vermeiden, z. B. eine plötzliche parasitäre Entladung, aber die rechtzeitige Behandlung dieser Art von Problemen kann auch dazu beitragen, die Lebensdauer Ihrer Batterie zu verlängern. Auch im Winter, wenn es an Ihrem Wohnort besonders kalt wird oder Sie längere Zeit nicht mit dem Auto unterwegs sind, kann ein Batterie-Tender helfen.

    LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button