Uncategorized

Die beste Mac-Desktop-Publishing-Software des Jahres 2022

Finden Sie Software für jedes Budget, von Premium-Suiten bis hin zu kostenlosen Alternativen

  • Universität von Missouri-Kolumbien

Sean Ludwig ist ein Vollzeitautor, der Tausende von Tech-Geschichten für Verkaufsstellen wie Gizmodo, Laptop Magazine, Computer Shopper, VentureBeat und andere geschrieben hat.

  • Lesley Universität

Wir recherchieren, testen, überprüfen und empfehlen unabhängig die besten Produkte – erfahren Sie mehr über unseren Prozess . Wenn Sie etwas über unsere Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision.

Beste Desktop-Publishing-Software für Mac

Lebensdraht / Design von Amelia Manley

Wenn es darum geht, veröffentlichte Arbeiten für die digitale oder physische Nutzung zu erstellen, kann es schwierig sein, die richtige Software zu finden. Wir haben einige der besten Desktop-Publishing-Software für Mac zusammengestellt, um einen Überblick über die Funktionen der einzelnen Produkte zu geben.

Beste Gesamtbewertung: Adobe InDesign

„Die erste App, die Sie sich ansehen sollten … egal, ob Sie ein Buch, eine Zeitschrift, ein Poster oder einen einfachen PDF-Bericht veröffentlichen möchten.“

Zweiter, bester Gesamtsieg: QuarkXPress bei Quark

„Xpress bietet moderne Publishing-Tools und kann Ihnen helfen, physische und digitale Dokumente zu erstellen.“

Am besten für Vektorgrafiken: Adobe Illustrator

„Ermöglicht es Ihnen, alles zu erstellen, was Sie sich vorstellen können, einschließlich Logos, Symbole, Handzeichnungen und mehr.“

Zweiter Platz, Beste für Vektorgrafiken: Affinity-Designer bei Affinity

„Eine intelligente und schnelle App, die Ihnen bei Konzeptzeichnungen, Symbolen, Illustrationen, Mustern und Webgrafiken helfen kann.“

Am besten für die Fotobearbeitung: Adobe Photoshop

„Robuste Funktionen zum Verbessern von Fotos, Illustrationen und Kunstwerken … ermöglichen Ihnen auch das Entwerfen von Websites, mobilen Anwendungen und anderen Assets.“

Zweitplatzierter, Best for Photo Editing: Affinity Photo bei Affinity

„Bringt Sie nicht dazu, sich für ein Abonnement anzumelden, was erfrischend ist und preisbewussten Benutzern gefallen wird.“

Am besten für Anfänger: Swift Publisher

„Eine große Anzahl urheberrechtsfreier Bilder für alle Ihre Veröffentlichungsanforderungen.“

„Ein höchster Wert für Anfänger und Benutzer, die den zusätzlichen Schnickschnack nicht benötigen.“

Zweiter, Bestes Budget: Pixelmator bei Apple

„Diese Alternative soll Ihnen Geld sparen und Ihnen dennoch die meisten Funktionen bieten, die Sie zum Bearbeiten und Erstellen von Bildern benötigen.“

„Kombiniert sowohl Textverarbeitungsdokumente als auch Seitenlayout (einschließlich einiger Grafiktools) in einem Programm.“

Insgesamt am besten: Adobe InDesign

Adobe InDesign-Logo in Rot

Adobe InDesign CC

Wenn Sie physische oder digitale Dokumente erstellen und veröffentlichen müssen, ist Adobe InDesign die erste App, die Sie sich ansehen sollten. Ob Sie ein Buch, eine Zeitschrift, ein Poster oder einen einfachen PDF-Bericht veröffentlichen möchten, InDesign kann diese Aufgabe übernehmen.

In der InDesign-App finden Sie eine Symbolleiste mit Werkzeugen, mit denen Sie Dokumente und Seiten erstellen und ändern können, einschließlich solcher zum Auswählen, Zeichnen, Eingeben, Formen, Transformieren und Navigieren.

Im Laufe der Jahre wurden neue Funktionen zu InDesign hinzugefügt, darunter eine bessere Dokumentvorschau, Dokumentvorgaben, Dokumentanalysen, damit Sie sehen können, wie viele Personen sie gelesen haben, Unterstützung für digitale Endnoten und Anmerkungen, HTML-Code-Export und vieles mehr.

Wie andere Adobe-Produkte ist InDesign eine teure abonnementbasierte Anwendung, die monatlich oder jährlich im Voraus bezahlt werden kann.

Zweiter, Bester Gesamtsieger: QuarkXPress

QuarkXpress

In der Welt der Publishing-Software hat Quark eine lange Geschichte als Top-Konkurrent von Adobe InDesign. Adobe steht heutzutage an der Spitze der Design-Nahrungskette, und Quark ist eher ein Konkurrent der Mittelklasse geworden.

QuarkXPress bietet moderne Publishing-Tools und kann Ihnen bei der Erstellung digitaler Dokumente helfen. Diese Version von Xpress ist SEO-freundlicher, kann Inhaltsverzeichnisse automatisch generieren und verfügt über eine verbesserte Ebenensteuerung. Xpress ermöglicht Ihnen den direkten Import von InDesign-Dateien mit besserer Kontrolle über die Anschnitteinstellungen und verfügt über aktualisierte PDF-Bearbeitungsoptionen, einschließlich Export als HTML, Animationen und mehr.

Xpress behauptet auch, eine intuitivere Benutzeroberfläche und weniger Unordnung als InDesign zu haben, also lohnt es sich, beide auszuprobieren, bevor Sie sich auf eines festlegen.

Am besten für Vektorgrafiken: Adobe Illustrator

Orangefarbenes Adobe Illustrator-Logo

Adobe Illustrator CC

Wenn es um das Erstellen und Bearbeiten von Vektorgrafiken geht, ist keine Software bekannter als Adobe Illustrator. Vektorgrafiken sind beim Veröffentlichen unglaublich nützlich, da sie auf kleine Größen (für Mobiltelefone oder kleine Symbole) oder große Größen (für Werbetafeln oder große Drucke) skaliert werden können.

Mit Illustrator können Sie Grafiken von Grund auf neu importieren, ändern oder erstellen. Eine Symbolleiste enthält alle Arten von nützlichen Kreativwerkzeugen: Auswahl, Typografie, Umformen, Symbole, Zeichnen, Malen, Grafische Darstellung, Slicen, Verschieben, Schneiden und Zoomen. Mit diesen können Sie effektiv alles erstellen, was Ihnen einfällt, einschließlich Logos, Symbole, Zeichnungen und mehr – natürlich nur, wenn Sie wissen, wie man es benutzt.

Im Laufe der Jahre hat Adobe Illustrator eine Menge Funktionen hinzugefügt. Dazu gehören das Importieren mehrseitiger PDFs, das Synchronisieren und Durchsuchen mit Dropbox, das Hinzufügen der Möglichkeit, mehrere Zeichenflächen auf einer einzigen Leinwand zu erstellen, die Unterstützung der neuen MacBook Pro-Touchbar und vieles mehr.

Wie der Rest der Adobe-Suite ist Illustrator eine etwas teure abonnementbasierte Anwendung, die monatlich bezahlt werden kann.

Zweiter Platz, Beste für Vektorgrafiken: Affinity Designer

Affinity Designer-Logo in Blau

Mit freundlicher Genehmigung von Affinity

Im Universum der Grafikdesign-Software möchte sich fast jede App in dieser Kategorie als bessere Alternative zu Adobe Illustrator positionieren. Dies ist der Fall bei Affinity Designer, einer intelligenten und schnellen Vektorgrafik-App, die Ihnen bei Konzeptzeichnungen, Symbolen, Illustrationen, Mustern und Webgrafiken helfen kann.

Auch wenn Affinity Designer nicht über alle Funktionen von Illustrator verfügt, bietet es doch so ziemlich alles, was Sie für die meisten Grafikprojekte benötigen. Zu den bemerkenswerten Funktionen gehören die Möglichkeit, eine Grafik auf eine Million Prozent zu vergrößern (ohne Übertreibung), eine reichhaltige Farbpalette und grenzenlose Farbverläufe, Pinselstabilisierung, verrückt gute Kurvensteuerung, erweiterte Gitter und eine leistungsfähige Text- und Schriftbearbeitung.

Aber was Affinity Designer wirklich auszeichnet, sind die Kosten. Es kostet nur 55 US-Dollar für Windows oder Mac (22 US-Dollar für iPad) und erfordert kein Abonnement, was es zu einer attraktiven Option für alle mit kleinem Budget macht. Wenn Sie noch nie Adobe-Produkte verwendet haben und in keiner Weise an die Adobe-Suite gebunden sind, ist Affinity Designer eine großartige Alternative.

Am besten für die Fotobearbeitung: Adobe Photoshop

Adobe Photoshop-Logo in Blau

Adobe Photoshop CC

Photoshop ist eine der beliebtesten Fotoanwendungen der Welt und das aus gutem Grund. Seit seiner Erstveröffentlichung im Jahr 1990 hat sich Photoshop ständig weiterentwickelt und verfügt über robuste Funktionen zur Verbesserung von Fotos, Illustrationen und Grafiken. Darüber hinaus können Sie damit auch Websites, mobile Anwendungen und andere digitale Assets entwerfen, die für Unternehmen sehr wichtig sind.

Photoshop bietet viele Tools, mit denen Sie fesselnde Bilder bearbeiten und erstellen können. Einige im Programm enthaltene Funktionen sind Schriftartvariationen, die Anordnung von Gruppenebenen, das Werkzeug „Motiv auswählen“, mit dem Sie markante Objekte in Bildern (wie Personen, Tiere oder Lebensmittel) auswählen können, und die Möglichkeit, einfachen Text ohne Formatierung einzufügen.

Wenn Ihre Fotobearbeitungsanforderungen gering sind, können Sie möglicherweise auch Adobe Photoshop Elements verwenden, für das kein Abonnement erforderlich ist. Wir möchten Sie auch dazu ermutigen, die Fotobearbeitungsoptionen von Drittanbietern wie Affinity Photo und Pixelmator zu erkunden, die unten vorgestellt werden.

Zweiter, Best for Photo Editing: Affinity Photo

Affinity Photo-Logo in Violett

Mit freundlicher Genehmigung von Affinity

Adobe Photoshop ist seit Jahren der Goldstandard in der Fotobearbeitung. Aber seit Adobe kürzlich auf ein abonnementbasiertes Geschäftsmodell umgestiegen ist, suchen selbst einige langjährige Benutzer nach einer günstigeren Alternative. Affinity Photo ist einer dieser Konkurrenten, die Photoshop um sein Geld bringen. Diese weniger bekannte Software hat so ziemlich jede Funktion, die Sie sich für die Foto- und Bildbearbeitung vorstellen können. Zu den Bearbeitungsfunktionen von Affinity Photo gehören Anpassungen auf professionellem Niveau, RAW-Bearbeitung, Bearbeitung von Photoshop-Dateien (.PSD), Panorama-Stitching, HDR-Zusammenführung, Stapelverarbeitung, digitales Malen, 360-Grad-Bildbearbeitung und mehrschichtige Kompositionen.

Eines der coolsten Dinge an Affinity Photo ist, dass es vier „Personas“ (Photo, Liquify, Develop und Export) bietet, die Sie je nach Ihren Vorlieben ändern können. Wenn Sie also eine Persona auswählen, ändern sich die Werkzeuge auf dem Bildschirm. Wenn Sie sich beispielsweise in der Export-Persona befinden, haben Sie mehr Kontrolle darüber, wie Sie Ihre Bilder in andere Formate exportieren.

Wenn Sie bisher nur Photoshop verwendet haben, aber eine Änderung vornehmen möchten, bietet Affinity Inspirationsvideos und Tutorials, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Wie sein Geschwister Affinity Designer kostet Affinity Photo nur 55 US-Dollar für Windows oder Mac (22 US-Dollar für iPad). Sie müssen sich nicht für ein Abonnement anmelden, was erfrischend ist und preisbewussten Benutzern gefallen wird. Und für all die Funktionen, die Sie mit Affinity Photo erhalten, sind 55 US-Dollar ein echtes Schnäppchen.

Bestes Budget: iStudio Publisher

iStudio Publisher in weißer Schrift auf orangefarbenem Verlaufskreis

Wenn die Kosten Ihr wichtigstes Anliegen bei der Auswahl einer Veröffentlichungssoftware sind, ist iStudio Publisher möglicherweise das, was Sie brauchen. Für weniger als 20 US-Dollar bietet Ihnen iStudio eine gut aufgebaute und vielseitige App zum Veröffentlichen aller Arten von Dokumenten, einschließlich Newslettern, Broschüren, Flyern, Broschüren, Einladungen, Speisekarten, Karten und Postern.

Alle grundlegenden Funktionen, die Sie sich in einer Veröffentlichungs-App wünschen, sind hier, einschließlich Textspalten, Textumbruch, schnelle Dokumentvorschau, Formgröße und -ausrichtung, Farbfüllung, Schatten und Absatzgestaltung. Für Power-User gibt es einige Funktionen, darunter benutzerdefinierte Seitengrößen, Musterseiten, Bearbeitung von Doppelseiten und Zeichnen von Formen. Und iStudio Publisher verfügt über eine Reihe von Vorlagen, sodass Sie ganz einfach mit einem Projekt beginnen und dann Fotos, Text und Grafiken einfügen können.

Obwohl es vielleicht nicht die umfassendste Mac-Publishing-Software ist, ist iStudio Publisher ein Höchstwert für Anfänger und Benutzer, die den zusätzlichen Schnickschnack nicht benötigen. Mac-Anwender haben Publisher im Mac App Store mit durchschnittlich 4.5 von 5 Sternen bewertet und davon als viel kostengünstigere Alternative zu Adobe InDesign und Photoshop geschwärmt.

Zweiter, Bestes Budget: Pixelmator Classic und Pixelmator Pro

Pixelmator mit Sonnenuntergangsfoto mit illustriertem Pinsel

Mit freundlicher Genehmigung des Mac App Store

Sowohl Adobe Photoshop als auch Affinity Photo sind großartige Optionen für die Fotobearbeitung, aber wenn diese beiden Apps außerhalb Ihres Budgets liegen, dann schauen Sie sich Pixelmator Classic und Pixelmator Pro an. Diese alternative Software soll Ihnen Geld sparen und Ihnen dennoch die meisten Funktionen bieten, die Sie zum Bearbeiten und Erstellen von Bildern benötigen.

Pixelmator Classic kostet nur 30 US-Dollar und bietet alle Grundlagen für die Foto- und Bildbearbeitung, einschließlich der Möglichkeit, Fotos zu retuschieren, zu skizzieren, zu zeichnen, zu malen, Text und Formen hinzuzufügen und vieles mehr. Wenn Sie an die Verwendung von Photoshop gewöhnt sind, werden Sie möglicherweise feststellen, dass einige Funktionen wie das Patch-Werkzeug und der Protokollpinsel fehlen.

Am oberen Ende kostet Pixelmator Pro 40 US-Dollar und hat mehr Funktionen und mehr Parität mit Photoshop. Pixelmator Pro bietet nicht nur fortschrittlichere Funktionen wie Echtzeiteffekte, sondern ist auch so konzipiert, dass es nahtlos auf macOS 10.15 oder höher läuft und die Vorteile der Mac-Hardwarebeschleunigung nutzt. Dies macht Pro zu einer viel besseren Wahl, wenn Sie nach mehr Funktionen suchen und einen leistungsstarken Mac haben, auf dem Sie es ausführen können.

Am besten kostenlos: Apple Pages

Apple Pages orangefarbenes Logo mit weißem Stift

Pages, die Textverarbeitungskomponente der Apple iWork-Suite, kombiniert sowohl die Dokumentenverarbeitung als auch das Seitenlayout (einschließlich einiger Grafikwerkzeuge) in einem Programm – mit unterschiedlichen Vorlagen und Fenstern, je nach Art des Dokuments. Es kann auch mit Microsoft Word-Dateien umgehen. Pages wird auf neuen Macs installiert und ist für die meisten Mac-Benutzer ein kostenloser Download aus dem App Store. Eine mobile Pages-App ist auch für Mac-Mobilgeräte verfügbar.

Auf Pages for iCloud können Sie und Ihr Team kostenlos online zugreifen, um gemeinsam an demselben Dokument zu arbeiten. Für den Zugriff ist ein kostenloses iCloud-Konto erforderlich.

Zweiter, Bester kostenloser: PearlMountain Publisher Lite

PearlMountain Publisher Lite mit einem Veröffentlichungsdokument und einem Verlaufsfunktionsstift

Mit freundlicher Genehmigung des Mac App Store

Wenn Sie außerhalb der USA ansässig sind und eine kostengünstige Publishing-App für Mac suchen, ist PearlMountain Publisher Lite möglicherweise das Richtige für Sie. Diese App ist kostenlos und bietet Ihnen mehr als 45 Vorlagen für die Dokumentenerstellung und deckt die meisten Ihrer grundlegenden Veröffentlichungsanforderungen ab, einschließlich Flyer, Visitenkarten, Speisekarten, Newsletter, Kalender, Poster, Bücher und mehr. Diese Software auf Verbraucherebene wird mit hilfreichen Assistenten und Vorlagen geliefert, um den Designprozess zu beschleunigen. Es enthält Fotobearbeitungs-, Zeichen- und Textwerkzeuge, die es zu einem guten All-in-One-Paket für einfaches Desktop-Publishing und Druckkreativität machen

Obwohl Publisher Lite kostenlos ist, möchten Sie es vielleicht testen und dann auf Publisher Plus von PearlMountain upgraden, das nur 20 US-Dollar kostet. Publisher Plus bietet mehr als 170 Dokumentvorlagen, mehr als hundert Clipart-Bilder und mehr als 230 Hintergründe. Eine besonders nette Funktion ist, dass Sie Ihre gesamte Arbeit in Plus in die Dateitypen PDF, JPG, PNG, TIFF, BMP und PSD exportieren können, falls Sie auch andere Designprogramme verwenden möchten.

Beste kostenlose Alternative zu InDesign: Scribus

Scribus in schwarzer Schrift mit blauem Kreis und Federspitze

Scribus ist wahrscheinlich die erste kostenlose Open-Source-Desktop-Publishing-Softwareanwendung und bietet die Funktionen der Pro-Pakete – aber kostenlos. Scribus bietet CMYK-Unterstützung, Schrifteinbettung und Untereinstellung, PDF-Erstellung, EPS-Import/Export, grundlegende Zeichenwerkzeuge und andere professionelle Funktionen. Es funktioniert ähnlich wie Adobe InDesign und QuarkXPress mit Textrahmen, schwebenden Paletten und Pulldown-Menüs, alles ohne den hohen Preis.

Beste kostenlose Alternative zu Illustrator: Inkscape

Tintenklecks in Form eines Berges

Inkscape ist ein beliebtes kostenloses Open-Source-Vektorzeichenprogramm und verwendet das Dateiformat für skalierbare Vektorgrafiken (SVG). Inkscape kann verwendet werden, um Text- und Grafikkompositionen zu erstellen, einschließlich Visitenkarten, Buchumschläge, Flyer und Anzeigen. Über die breite Palette an Standard- und erweiterten Funktionen hinaus werden die Funktionalitäten von Inkscape ständig durch optionale Erweiterungen erweitert, sodass Sie die Tools hinzufügen können, die Sie benötigen, ohne dass Sie die Tools aufblähen, die Sie nie verwenden.

Beste kostenlose Alternative zu Photoshop: GIMP (GNU Image Manipulation Program)

GIMP mit Illustration eines Tieres, das einen Pinsel hält

GIMP steht für „GNU Image Manipulation Program“ und ist eine kostenlose Open-Source-Software, die fortschrittliche Tools für die Arbeit mit hochwertigen Bildern bietet. Diese Software kann retuschieren, wiederherstellen und kreative Kompositionen verarbeiten und gilt als eine der besten kostenlosen Alternativen zu Adobe Photoshop. Es kann mit Ebenen, Filtern und Effekten umgehen und enthält die meisten Bearbeitungswerkzeuge, die Sie von einer kostenpflichtigen Software erwarten würden. Es enthält auch viele nützliche Plug-Ins, die Ihre Bearbeitung weiter verbessern können.

Bitte beachten Sie, dass die Lernkurve für GIMP etwas steil ist, was es zu einer besseren Option für fortgeschrittene Benutzer als für Anfänger macht.

Beste Software-Suite: Microsoft Office 365 Personal für Mac

Microsoft Office für Mac orangefarbenes und weißes Logo

Microsoft Office für Mac

Dieses branchenübliche Softwarepaket ist in einem Microsoft 365-Abonnement für Computer, Tablets und Telefone enthalten. Programme teilen dieselben Dateiformate mit Windows-Benutzern, einschließlich Word, PowerPoint, Excel und anderen Komponenten. Die Verwendung dieser Elemente auf Ihrem Mac kann die Zusammenarbeit an herkömmlichen Windows-Dateien einfacher und unkomplizierter machen, wenn die Systeme bereits auf Ihrem Mac installiert sind.

Beste kostenlose Alternative zu Microsoft Office: Apache OpenOffice

Apache Open Office in blauer und schwarzer Schrift mit Logoillustration

Einige sagen, Apache OpenOffice sei besser als Microsoft Office. Mit Apache OpenOffice erhalten Sie vollständig integrierte Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations-, Präsentations-, Zeichen- und Datenbankwerkzeuge in dieser Open-Source-Software. Unter den vielen Funktionen finden Sie den PDF- und SWF-Export (Flash), erweiterte Unterstützung für das Microsoft Office-Format und mehrere Sprachen. Wenn Ihre Desktop-Publishing-Anforderungen einfach sind, Sie aber auch eine vollständige Suite von Office-Tools wünschen, probieren Sie OpenOffice aus.

Am besten für Anfänger: Swift Publisher

Swift Publisher-Logo mit Marienkäfer

Wenn eine Hochleistungs-Publishing-Software wie InDesign oder QuarkXPress einschüchternd erscheint, ist es vielleicht an der Zeit, sich Swift Publisher von Belight anzusehen, eine freundliche und sehr einfach zu bedienende Mac-App. Der Hauptzweck von Swift Publisher ist das Seitenlayout und Desktop-Publishing, einschließlich Broschüren, Visitenkarten, Kalender, Etiketten und Grußkarten.

Die meisten Menschen verwenden Swift Publishing, indem sie ein Projekt mit einer der mehr als 500 Vorlagen für jedes Veröffentlichungsprojekt beginnen, das Sie durchführen müssen. Von dort aus können Sie Text, Bilder und mehr hinzufügen. Apropos Fotos, Swift Publisher ist mit 2,000 ClipArt-Bildern und 100 Bildmasken vorinstalliert, mit denen Sie Ihrem Projekt alle Arten von Fotos und Kunstwerken hinzufügen können. Wenn Sie mehr Fotos oder Schriftarten benötigen, können Sie erstaunliche 40,000 Bilder und 100 Schriftarten für nur 10 US-Dollar kaufen.

Mit nur 20 US-Dollar ist Swift Publishing ein gutes Geschäft und viel weniger Verpflichtung als das Eintauchen in Adobe-Produkte.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button