Uncategorized

Die vollständige Anleitung zum Rooten Ihres Android-Geräts

Molly K. McLaughlin ist seit über einem Dutzend Jahren Technologieredakteurin und Autorin. Sie führt Produktrezensionen für Lifewire durch und überwacht den Prozess vom praktischen Testen bis zur Veröffentlichung.

In diesem Artikel

Zu einem Abschnitt springen

Wenn Sie ein Android-Benutzer sind, haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, ob Sie Ihr Telefon rooten sollten. Es ist eine großartige Möglichkeit, den Beschränkungen des Mobilfunkanbieters zu entkommen, auf neue Versionen des Betriebssystems zuzugreifen und die Leistung Ihres Geräts zu verbessern. Das Rooten ist kompliziert, aber nicht schwierig, und wenn Sie die Anweisungen sorgfältig befolgen und Ihr Gerät vorbereiten, gibt es nicht viele Nachteile.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Telefon sicher rooten und Ihre neu gewonnene Freiheit voll ausschöpfen können.

Die folgenden Anweisungen sollten unabhängig davon gelten, wer Ihr Android-Handy hergestellt hat: Samsung, Google, Huawei, Xiaomi usw.

Vorbereiten Ihres Telefons

Wie bei einer großen Operation erfordert das Rooten einige Vorbereitungen, bevor Sie alles tun. Bevor Sie mit dem Vorgang beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Daten auf Ihrem Telefon sichern. Sie können Ihre Daten entweder auf den Servern von Google sichern oder eine Drittanbieter-App wie Helium verwenden.

Nahaufnahme der Hände des Mannes, die mit elektronischen Geräten am Schreibtisch arbeiten

Der Wühlprozess

Als Nächstes müssen Sie auswählen, welche Art von Software Sie zum Rooten Ihres Geräts verwenden möchten. Es gibt mehrere Programme, mit denen Sie Ihr Telefon rooten können, aber jedes unterscheidet sich in Bezug auf die Kompatibilität. Die beliebtesten sind KingRoot, KingoRoot und Towelroot. Das XDA-Entwicklerforum ist eine hervorragende Quelle für Hilfe und Anweisungen zum Rooten.

Android-Root mit Magisk

Alternativ können Sie ein benutzerdefiniertes ROM wie LineageOS oder Paranoid Android installieren, bei denen es sich um alternative Versionen des Android-Betriebssystems handelt. Der tatsächliche Prozess des Rootens hängt von der Software oder dem benutzerdefinierten ROM ab, das Sie verwenden. Die Software erfordert möglicherweise das Entsperren des Bootloaders, der die auf Ihrem Telefon ausgeführten Anwendungen steuert, und die Installation einer Root-Verwaltungs-App für Sicherheit und Datenschutz. Wenn Sie sich für eine APK entscheiden, sollten Sie einen Root-Checker herunterladen, um sicherzustellen, dass der Vorgang erfolgreich war. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes ROM installieren, ist dies nicht erforderlich. Auch hier bietet das XDA Developers Forum eine Fülle von Informationen basierend auf der Geräte- und Betriebssystemversion, die Sie haben.

Alles über benutzerdefinierte ROMs

Zwei der beliebtesten benutzerdefinierten ROMs sind LineageOS und Paranoid Android. LineageOS ermöglicht Ihrem Gerät den Zugriff auf neue Funktionen, bevor nicht gerootete Geräte dies können. Dieses benutzerdefinierte ROM bietet Ihnen auch eine Menge Anpassungsoptionen (wir wissen, dass Androids das lieben) für alles von Ihrem Startbildschirm, Sperrbildschirm und mehr.

Paranoid Android bietet auch mehrere zusätzliche Funktionen und Anpassungen, darunter den immersiven Modus, der Ablenkungen wie Systemleisten, Datum und Uhrzeit sowie Softwareschaltflächen verbirgt, sodass Sie sich auf das Spiel, das Video oder andere Inhalte konzentrieren können, die Sie verwenden.

Android-Flash-LineageOS-ROM

Da benutzerdefinierte ROMs Open Source sind und regelmäßig aktualisiert werden, stehen mehrere Versionen zum Download bereit. Die Veröffentlichungen sind in eine von vier Kategorien eingeteilt: Nightly, Milestone Snapshot, Release Candidate und Stable. Nächtliche Releases werden, wie Sie sich denken können, jeden Abend veröffentlicht und neigen dazu, fehlerhaft zu sein, und Meilenstein-Snapshots sind etwas stabiler, aber immer noch anfällig für Probleme. Der Veröffentlichungskandidat ist selbsterklärend: Er ist stabil, kann aber kleinere Probleme haben, während stabile Veröffentlichungen nahezu perfekt sind. Wenn Sie nicht technisch versiert sind oder sich nicht mit Fehlern befassen möchten, sind Sie mit den stabilen oder Release Candidate-Versionen am besten bedient. Auf der anderen Seite, wenn Sie gerne basteln, sind die nächtlichen oder Meilenstein-Schnappschuss-Versionen eine gute Option; Sie können sogar helfen, indem Sie alle Fehler melden, auf die Sie stoßen.

Vorteile des Rootens

Das Rooten hat viele Vorteile, darunter eine bessere Anpassung und mehr Kontrolle über Ihr Gerät. Sie können auf Funktionen zugreifen, die möglicherweise von Ihrem Netzbetreiber eingeschränkt sind, wie z. B. Tethering, und Ihr Betriebssystem auf Ihrer Zeitachse aktualisieren, anstatt darauf zu warten, dass Ihr Netzbetreiber oder Hersteller es drahtlos sendet. Es gibt auch eine Vielzahl leistungsstarker Apps, die Sie verwenden können, z. B. Titanium Backup, das geplante Sicherungen, Cloud-Speicherintegration und mehr bietet. Greenify hilft Ihnen, Akku zu sparen und die Leistung zu verbessern, indem es einen Ruhezustand für ausgewählte Apps verwendet.

Nachteile des Rootens

Die Vorteile überwiegen die Nachteile des Rootens. Allerdings gibt es ein paar Risiken, einschließlich einer winzigen Chance, Ihr Telefon zu mauern (auch bekannt als unbrauchbar zu machen). Wenn Sie die Anweisungen zum Rooten jedoch sorgfältig befolgen, ist dies unwahrscheinlich. Es ist auch möglich, dass das Rooten die Garantie auf Ihrem Gerät brechen könnte, aber wenn Ihr Telefon ein oder zwei Jahre alt ist, ist die Garantiezeit möglicherweise sowieso bereits abgelaufen. Schließlich könnte Ihr Gerät anfällig für Sicherheitsprobleme sein, daher lohnt es sich, eine robuste Sicherheits-App wie 360 ​​Mobile Security oder Avast herunterzuladen! um auf der sicheren Seite zu bleiben.

Android-Root-Apps

Unrooting Ihres Telefons

Was ist, wenn Sie Ihre Meinung ändern? Oder Sie möchten Ihr Gerät verkaufen? Kein Problem, das Rooten ist reversibel. Wenn Sie Ihr Telefon gerootet haben, ohne ein benutzerdefiniertes ROM zu flashen, können Sie die SuperSU-App zum Unrooten verwenden. Die App hat einen Abschnitt namens Cleanup, der eine vollständige Unroot-Option hat. Wenn Sie darauf tippen, werden Sie durch den Unroot-Vorgang geführt. Wenn das nicht funktioniert, müssen Sie Ihr Gerät möglicherweise manuell unrooten. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes ROM geflasht haben, müssen Sie Ihr Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Die Methodik hierfür ist bei jedem Hersteller unterschiedlich. How-To Geek hat eine hilfreiche Anleitung, die beschreibt, wo Sie Anweisungen finden können, basierend auf dem Hersteller des Geräts und dem Betriebssystem, auf dem es läuft. Das Unrooting ist etwas kompliziert, also stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Daten sichern, bevor Sie fortfahren.

Die 31 besten kostenlosen Sicherungssoftware-Tools (November 2022)

Ist das Rooten eines Android-Telefons eine gute Idee?

Die 21 besten Cloud-Sicherungsdienste im Test (November 2022)

Die vollständige Liste der Befehle der Eingabeaufforderung (CMD).

Ein Android-Telefon rooten oder nicht rooten

So rooten Sie Ihr Android-Telefon

SpiderOak One Backup Review (aktualisiert für November 2022)

COMODO Backup v4.4.1.23 Review (Kostenlose Sicherungssoftware)

Der offizielle Leitfaden für Android-Versionen: Alles, was Sie wissen müssen

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button