Uncategorized

Einsteigerleitfaden für PC-Gaming

Ein kurzer Blick auf die Komponenten, aus denen ein Gaming-PC besteht

  • Brevard Hochschule

Christine McKee ist eine ehemalige Lifewire-Autorin, die sich mit Ausrüstung und Technologie für PC-Videospiele beschäftigt. Sie hat auch für andere Top-Nachrichtenseiten geschrieben.

In diesem Artikel

Zu einem Abschnitt springen

Möchten Sie Ihren Computer als Gaming-PC verwenden? Sie können direkt einen Gaming-PC kaufen, den wir bereits für Sie ausgewählt haben, oder Sie können überlegen, ob es praktisch ist, Ihren eigenen Computer aufzurüsten, um die Spiele zu unterstützen, die Sie spielen möchten.

Wesentliche Gaming-Komponenten

Je mehr Sie über das Innenleben eines Computers wissen, desto einfacher ist es, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, welche Teile ein Upgrade wert sind. Möglicherweise gibt es nur ein oder zwei Hardwareteile, die ein gutes Upgrade gebrauchen könnten, bevor Sie mit dem Spielen beginnen, aber Sie werden möglicherweise feststellen, dass Sie fast alles (oder nichts) ersetzen müssen, bevor Ihr PC als spielbereit gilt.

In diesem Leitfaden wird erläutert, was beim Umgang mit einem Gaming-Setup besondere Aufmerksamkeit erfordert und wie Sie erfahren, was Sie bereits in Ihrem Computer haben, damit Sie nicht für ein Upgrade bezahlen müssen, wenn Sie es nicht müssen.

EVGA GeForce GTX 750 Gaming-Komponente.

Da ein Gaming-Computer viel leistungsstärker ist als ein normaler PC, besteht eine viel höhere Anforderung, die Computerkomponenten kühl zu halten, was äußerst wichtig ist, wenn Sie möchten, dass Ihre Hardware lange hält.

Eine CPU oder Zentraleinheit verarbeitet Anweisungen von Anwendungen. Es sammelt Informationen von einem Programm und dekodiert und führt dann die Befehle aus. Es ist wichtig für allgemeine Computeranforderungen, aber eine besonders kritische Komponente, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man über Spiele nachdenkt.

Prozessoren können mit einer unterschiedlichen Anzahl von Kernen gebaut werden, wie Dual-Core (2), Quad-Core (4), Hexa-Core (6), Octa-Core (8) usw. Wenn Sie nach einem High- Performance-System funktioniert ein Quad-Core- oder Hexa-Core-Prozessor gut in Multithread-Anwendungen. Octa-Core-Prozessoren werden normalerweise von Videospielprogrammierern und Ingenieuren verwendet.

Die Geschwindigkeiten variieren je nach Modell und Spannung, aber um Engpässe zu vermeiden, benötigen Sie normalerweise einen Prozessor mit mindestens 2.0 GHz, obwohl 3.0 GHz und 4.0 GHz noch besser sind.

Hauptplatine

Eine weitere wichtige Komponente bei der Betrachtung eines Gaming-PCs ist das Motherboard des Computers. Schließlich sitzen die CPU, der Speicher und die Grafikkarte(n) alle auf und sind direkt mit dem Motherboard verbunden.

Wenn Sie Ihren eigenen Gaming-PC bauen, sollten Sie nach einem Motherboard suchen, das über ausreichend Steckplätze für die Menge an Speicher verfügt, die Sie verwenden möchten, und die Größe der Grafikkarte, die Sie installieren möchten. Wenn Sie vorhaben, zwei oder mehr Grafikkarten zu installieren, stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Motherboard SLI oder CrossFireX (NVIDIA- und AMD-Begriffe für Konfigurationen mit mehreren Grafikkarten) unterstützt.

Memory

Dieses Stück Hardware wird oft als RAM bezeichnet. Der Arbeitsspeicher in einem Computer bietet Platz für Daten, auf die von der CPU zugegriffen werden kann. Grundsätzlich ermöglicht es Ihrem Computer, Daten schnell zu verwenden. Je mehr RAM im Computer vorhanden ist, desto schneller verwendet er ein Programm oder Spiel.

Die Menge an RAM, die Sie benötigen, unterscheidet sich drastisch, je nachdem, wofür der Computer verwendet wird. Ein Gaming-PC benötigt mehr RAM als einer, der zum einfachen Surfen im Internet verwendet wird, aber selbst innerhalb des Gaming-Bereichs hat jedes Spiel seine eigenen Speicheranforderungen.

Ein normaler Computer, der nicht zum Spielen verwendet wird, kann wahrscheinlich mit 4 GB Systemspeicher davonkommen, vielleicht sogar weniger. Ein Gaming-PC benötigt jedoch möglicherweise 8 GB RAM oder mehr. Tatsächlich können einige Motherboards riesige Mengen an Speicher aufnehmen, z. B. 128 GB, sodass Ihre Optionen nahezu unbegrenzt sind. Bei einigen Computern können Sie zusätzlichen RAM installieren.

Als allgemeine Regel können Sie davon ausgehen, dass 12 GB Speicher ausreichen, um die meisten Videospiele zu unterstützen, aber verwenden Sie diese Zahl nicht als Grund, um das Lesen der „Systemanforderungen“ neben den heruntergeladenen oder gekauften Spielen zu vermeiden.

Wenn ein Videospiel sagt, dass es 16 GB RAM benötigt und Sie nur 8 GB haben, besteht eine sehr gute Chance, dass es einfach nicht reibungslos oder überhaupt nicht läuft, es sei denn, Sie aktualisieren, um diese Lücke von 8 GB zu schließen. Die meisten PC-Spiele haben eine Mindest- und eine empfohlene Anforderung, z. B. mindestens 6 GB und empfohlen 8 GB. Im Allgemeinen liegen diese beiden Zahlen nur ein paar Gigabyte auseinander.

Recherchieren Sie vor dem Kauf, um zu sehen, wie viel RAM Sie für die meisten Ihrer Lieblingsspiele benötigen, und verwenden Sie dies dann als Leitfaden für die Entscheidung, wie viel Speicher Ihr Computer haben sollte.

Grafikkarte

Eine weitere wichtige Komponente eines Gaming-PCs ist die Grafikkarte. Dies ist das Fleisch und die Kartoffeln des visuellen Erlebnisses, wenn Sie Spiele ausführen.

Es gibt heute eine riesige Auswahl an Grafikkarten auf dem Markt, von Budgetmodellen für etwa 50 US-Dollar bis hin zu extremen Multi-GPU-Lösungen, die leicht 600 US-Dollar oder mehr kosten können.

Wenn Sie gerade erst anfangen, Spiele auf Ihrem PC zu spielen, suchen Sie nach einer Grafikkarte, die mindestens über GDDR3-Video-RAM verfügt (GDDR5 oder GDDR6 ist natürlich noch besser) und DirectX 11 unterstützt (DirectX 12 ist noch besser). Die meisten, wenn nicht alle Grafikkarten bieten diese Funktionen.

Hard Drive

Auf der Festplatte werden Dateien gespeichert. Solange ein Videospiel auf Ihrem Computer installiert ist, belegt es Festplattenspeicher. Während Ihr durchschnittlicher Computerbenutzer mit beispielsweise 250 GB Festplattenspeicher oder sogar weniger völlig in Ordnung sein könnte, sollten Sie wirklich vorausdenken, wenn es darum geht, diesen kleinen Speicherplatz für Spiele zu nutzen.

Möglicherweise stellen Sie beispielsweise fest, dass das Videospiel, das Sie herunterladen möchten, etwa 50 GB Festplattenspeicher benötigt. Sie installieren es und laden dann ein paar In-Game-Upgrades und einige Patches herunter, also sehen Sie sich jetzt 60 oder 70 GB für nur ein Spiel an.

Wenn Sie nur fünf Videospiele auf Ihrem Computer speichern möchten, benötigen Sie bei dieser Geschwindigkeit 350 GB für nur eine kleine Handvoll Spiele.

Aus diesem Grund ist es wichtig, eine riesige Festplatte für Ihren Gaming-PC zu haben. Glücklicherweise können die meisten Desktop-Computer zwei oder sogar drei Festplatten unterstützen, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, Ihre aktuelle Festplatte zu zerstören und auf eine brandneue, supergroße Festplatte aufzurüsten. Fügen Sie einfach ein weiteres zusätzlich zu Ihrem primären, vorhandenen Laufwerk hinzu.

Neben der Größe sollten Sie darüber nachdenken, welche Art von Festplatte Sie möchten. Solid-State-Festplatten (SSD) sind viel schneller als herkömmliche Festplatten (HDD), aber auch teurer pro Gigabyte. SSDs funktionieren auch gut in Desktop-Computern, da sie schnellere Startzeiten und höhere Dateiübertragungsgeschwindigkeiten bieten. Bei Bedarf können Sie jedoch auch mit einer normalen Festplatte auskommen.

RPM ist eine weitere Komponente der Festplatte, auf die Sie achten sollten, wenn Sie eine neue Festplatte kaufen. Es steht für Umdrehungen pro Minute und gibt an, wie viele Umdrehungen der Plattenteller in 60 Sekunden drehen kann. Je höher die Drehzahl, desto besser (7200 U/min-Laufwerke sind üblich).

Auf der anderen Seite können SSDs (die keine beweglichen Teile haben) Daten noch schneller abrufen und präsentieren. Während SSDs immer noch teuer sind, könnte eine davon eine gute Investition sein.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button