Uncategorized

Ist das Rooten eines Android-Telefons eine gute Idee?

Marziah Karch ist eine ehemalige Autorin für Lifewire, die sich auch im Serious Game Design auszeichnet und Online-Hilfesysteme, Handbücher und interaktive Schulungsmodule entwickelt.

In diesem Artikel

Zu einem Abschnitt springen

Wenn Sie ein Android-Telefon rooten, gewähren Sie sich Superuser-Zugriff. EIN Superuser ist ein Administrator, der Zugriff auf weitere Merkmale und Funktionen eines Systems hat und Änderungen daran vornehmen kann, die über sein Standardverhalten hinausgehen. Diese Funktion gewährt mehr Zugriff auf das Betriebssystem, was mehr Kontrolle über die Funktionsweise des Geräts bedeutet. Es bringt auch das Potenzial mit sich, die Funktionsweise des Geräts zu beschädigen.

Über Android und Rooten

Android ist ein Open-Source-Betriebssystem, obwohl der Google-Fork viele Google-spezifische Dienste enthält core von Android ist Open Source, jeder kann darauf aufbauen und es modifizieren. Meistens ändern Gerätehersteller das Betriebssystem, um benutzerdefinierte Android-Versionen für ihre Telefone zu erstellen, Funktionen hinzuzufügen und ein ausgefeiltes Erlebnis für Benutzer zu schaffen. Ein Teil davon beinhaltet das Auferlegen eigener Regeln und Einschränkungen für ihre benutzerdefinierten Android-Builds.

Telefondienstanbieter und Gerätehersteller wie Samsung, LG, Huawei, Xiaomi und andere nehmen Änderungen und Einschränkungen für ihre Telefonprodukte vor.

Rooting aus Sicherheitsgründen verhindern

Telefonhersteller sperren ihre Geräte, um zu verhindern, dass Personen das Telefon unbeabsichtigt beschädigen oder das Telefon Sicherheitsrisiken aussetzen. Sie sperren auch Geräte, um zu verhindern, dass vom Hersteller installierte Apps entfernt werden. Das Sperren von Telefonen verhindert, dass Benutzer den Anbieter wechseln, und kann die Lebensdauer eines Geräts verringern, indem neue Updates verhindert werden. Diese Praxis knüpft an das Recht des Verbrauchers an, elektronische Geräte zu reparieren.

Daher ist ein Standard-Android-Benutzerkonto nicht als Root angemeldet, sodass alle Apps eingeschränkte Berechtigungen und Zugriff haben. Der Telefonhersteller und der Netzbetreiber legen die Grenzen dessen fest, was getan werden kann und was nicht, sowohl zu Ihrem Schutz als auch zu ihren Geschäftsinteressen.

Warum die Sicherheit außer Kraft setzen, um ein Telefon zu rooten?

Das Rooten eines Geräts ermöglicht komplexe Aufgaben und Änderungen, die mehr Kontrolle erfordern und über die übliche Funktionalität des Geräts hinausgehen. Auf einem gerooteten Telefon sind Sie nicht darauf beschränkt, was der Telefonhersteller sagt, dass Sie mit dem Gerät tun können. Stattdessen können Sie alles tun, was die Gerätehardware zulässt.

Mit einem gerooteten Android-Gerät entscheiden Sie, wie Sie das Telefon verwenden. Fügen Sie Upgrades und neue Funktionen mit benutzerdefinierten ROMs hinzu. Da das Android-Betriebssystem Open Source ist, kann jeder seine eigene Version von Android erstellen und kostenlos online veröffentlichen. Diese Community hat Android-Distributionen wie LineageOS eingeführt. Benutzerdefinierte ROMs schalten Features und Funktionen auf Geräten frei und bieten aktualisierte Versionen von Android, nachdem ein Telefonhersteller die Unterstützung eingestellt hat.

Android-Root-Funktionalität

Rooten Sie ein Telefon, um nicht standardmäßige Apps zu installieren, die Dinge tun, die die Hersteller, Telefonanbieter und Telefonhersteller normalerweise nicht zulassen. Diese Apps entfernen Bloatware, steuern den Speicher und ändern versteckte Einstellungen. Viele Nur-Root-Apps ermöglichen die Steuerung des Geräts auf Hardwareebene, um beispielsweise neue Energiesparoptionen zu aktivieren.

Google, der Kurator des Android-Betriebssystems, ist nicht vollständig gegen das Rooten. Google Nexus richtet sich an Entwickler und bietet eine Möglichkeit, den Bootloader zu entsperren und das Gerät zu rooten.

Nur-Root-App im Play Store

Apps, die für die Ausführung auf gerooteten Android-Geräten entwickelt wurden, finden Sie im Google Play Store. Das Herunterladen von Nur-Root-Apps aus dem Google Play Store schränkt die Möglichkeit ein, eine bösartige App zu installieren, die ein gerootetes Telefon ausnutzen könnte.

Folgen des Rootens

Durch das Rooten eines Telefons erlischt die Gerätegarantie und der Telefonanbieter kann sich weigern, das Telefon zu warten. Außerdem kann das Rooten eines Telefons gegen den Servicevertrag verstoßen.

Das Flashen von benutzerdefinierten ROMs beinhaltet das Booten des Geräts in einen benutzerdefinierten Wiederherstellungsmanager und das Installieren des ROMs direkt auf der Telefonhardware. Wenn etwas schief geht, besteht die Gefahr, dass das Gerät gemauert wird. Dies bedeutet, dass das Telefon nicht hochfährt, keine Anrufe tätigt oder eine Verbindung zu Wi-Fi herstellt.

Das Rooten eröffnet auch die Möglichkeit, Apps mit Administratorrechten auszuführen. Wenn Sie etwas mit Administratorrechten ausführen, wird es autorisiert, alles auf dem Gerät zu tun. Schädliche Apps mit Administratorrechten können ernsthaften Schaden anrichten.

Gerootete Telefone können von Google veröffentlichte Updates nicht automatisch installieren. Updates für das Betriebssystem werden von ROMs wie LineageOS bereitgestellt.

Das Entsperren eines Telefons ermöglicht die Verwendung bei anderen Anbietern und unterscheidet sich von Rooting und Jailbreaking. Eine Zeit lang war es illegal, ein Telefon für die Verwendung bei einem anderen Anbieter zu entsperren – selbst wenn es nicht mehr bei einem Anbieter unter Vertrag war. Das änderte sich 2014, als der Unlocking Consumer Choice and Wireless Competition Act in Kraft trat. Dieses Gesetz erlaubt jedem Handy- oder Smartphone-Besitzer, sein Handy zu entsperren und zu einem anderen Anbieter zu wechseln, wenn die Anforderungen des Telefonvertrags erfüllt sind.

Rooting und Jailbreaking unterscheiden sich vom Entsperren. Das Copyright Office der Library of Congress, das für die Region zuständig ist, hat 2010 entschieden, dass der Jailbreak eines Telefons eine rechtliche Maßnahme ist. Telefonhersteller wollen im Allgemeinen nicht, dass Kunden Geräte hacken; Andernfalls kann die Gerätegarantie erlöschen.

Verwenden Sie eine App wie KingRoot oder Towelroot. Alternativ können Sie ein benutzerdefiniertes ROM wie LineageOS oder Paranoid Android installieren. Der tatsächliche Vorgang zum Rooten Ihres Android-Geräts hängt von der Software oder dem benutzerdefinierten ROM ab, das Sie verwenden.

Aktivieren Sie die OEM-Entsperrfunktion für Entwickler und verwenden Sie dann das Fastboot-Tool, um den Bootloader auf Android zu entsperren. Ihr Telefon benötigt möglicherweise einen Code vom Hersteller, um es zu entsperren.

Beliebte Root-Apps für Android sind Tasker, Flashify und Titanium Backup. Bevorzugte Apps zum Bereinigen Ihres Android sind Greenify und System App Remover. Verwenden Sie Apps wie Magisk und SuperSU, um Root-Rechte zu verwalten.

Installieren Sie nach dem Rooten Ihres Geräts die offizielle TWRP-App von Google Play. Verwenden Sie die benutzerdefinierte TWRP-Wiederherstellungsschnittstelle, um ROM-Dateien zu installieren, das Gerät sauber zu löschen, das Gerät zu sichern, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen und vieles mehr.

Gehen Sie zu Einstellungen > Kategorie > App auswählen > Deinstallieren. Einige Apps können nicht deinstalliert werden, aber Sie können sie in den Einstellungen deaktivieren.

Die 9 besten Android-Handys, von Experten getestet

Ein Android-Telefon rooten oder nicht rooten

Die vollständige Anleitung zum Rooten Ihres Android-Geräts

Ist es illegal, das iPhone zu entsperren?

Was ist ein entsperrtes Telefon?

Der offizielle Leitfaden für Android-Versionen: Alles, was Sie wissen müssen

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button