Uncategorized

Windows 7-Eingabeaufforderungsbefehle

Eine vollständige Liste der über 230 CMD-Befehle, die in Windows 7 unterstützt werden

  • Emporia State Universität

Tim Fisher verfügt über mehr als 30 Jahre professionelle Technologieerfahrung. Er schreibt seit mehr als zwei Jahrzehnten über Technologie und fungiert als VP und General Manager von Lifewire.

  • Western Governors University

Ryan Perian ist ein zertifizierter IT-Spezialist, der über zahlreiche IT-Zertifizierungen verfügt und über mehr als 12 Jahre Erfahrung in Support- und Managementpositionen in der IT-Branche verfügt.

Die Eingabeaufforderung in Windows 7 bietet Zugriff auf mehr als 230 Befehle. Die Befehle werden verwendet, um Prozesse zu automatisieren, Batchdateien zu erstellen und Fehlerbehebungs- und Diagnoseaufgaben durchzuführen.

Ab Januar 2020 unterstützt Microsoft Windows 7 nicht mehr. Wir empfehlen ein Upgrade auf Windows 10 oder Windows 11, um weiterhin Sicherheitsupdates und technischen Support zu erhalten.

Screenshot von Windows 7-Befehlen

Verfügbarkeit von Eingabeaufforderungsbefehlen

Nicht alle Eingabeaufforderungsbefehle bleiben in neuen Windows-Versionen erhalten. Während alle in der folgenden Tabelle aufgeführten Befehle für Windows 7 gelten, sind einige möglicherweise nicht in Windows 11 oder Windows 8 usw. verfügbar.

Wenn Sie daran interessiert sind, warum ein Befehl entfernt wurde oder wann er zum ersten Mal verfügbar war, können Sie jeden Befehl von MS-DOS bis Windows 11 anzeigen oder die Details überspringen und alles in unserer einseitigen Tabelle anzeigen: Befehlsverfügbarkeit im gesamten Microsoft-Betrieb Systeme.

Vollständige Liste der Befehle in Windows 7

Nachfolgend finden Sie eine vollständige Liste der Befehle, die manchmal als CMD-Befehle bezeichnet werden und über die Eingabeaufforderung in Windows 7 verfügbar sind:

Viele dieser Befehle ähneln klassischen MS-DOS-Befehlen. Die Eingabeaufforderung ist es jedoch nicht MS-DOS, und die Befehle sind nicht MS-DOS-Befehle

Eingabeaufforderungsbefehle für Windows 7
Befehl Beschreibung
Anhängen Der Append-Befehl kann von Programmen verwendet werden, um Dateien in einem anderen Verzeichnis so zu öffnen, als ob sie sich im aktuellen Verzeichnis befinden würden. Der Append-Befehl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Arp Der Befehl arp dient zum Anzeigen oder Ändern von Einträgen im ARP-Cache.
Assoc Der Befehl assoc wird verwendet, um den Dateityp anzuzeigen oder zu ändern, der einer bestimmten Dateierweiterung zugeordnet ist.
At Der at-Befehl wird verwendet, um Befehle und andere Programme so zu planen, dass sie zu einem bestimmten Datum und zu einer bestimmten Uhrzeit ausgeführt werden.
Attribu Der Befehl attrib wird verwendet, um die Attribute einer einzelnen Datei oder eines Verzeichnisses zu ändern.
Auditpol Der Befehl auditpol wird verwendet, um Überwachungsrichtlinien anzuzeigen oder zu ändern.
Bcdboot Der bcdboot-Befehl wird verwendet, um Startdateien auf die Systempartition zu kopieren und einen neuen System-BCD-Speicher zu erstellen.
bcdedit Der bcdedit-Befehl wird verwendet, um Boot-Konfigurationsdaten anzuzeigen oder zu ändern.
Bdehdcfg Der Befehl bdehdcfg wird verwendet, um eine Festplatte für die BitLocker-Laufwerkverschlüsselung vorzubereiten.
Bitsadmin Der bitsadmin-Befehl wird verwendet, um Download- und Upload-Jobs zu erstellen, zu verwalten und zu überwachen. Obwohl der bitsadmin-Befehl in Windows 7 verfügbar ist, wird er auslaufen. Stattdessen sollten die BITS PowerShell-Cmdlets verwendet werden.
Bootcfg Der Befehl bootcfg wird verwendet, um den Inhalt der Datei boot.ini zu erstellen, zu ändern oder anzuzeigen, einer versteckten Datei, die verwendet wird, um zu identifizieren, in welchem ​​​​Ordner, auf welcher Partition und auf welcher Festplatte sich Windows befindet. Bootcfg ist in Windows 7 verfügbar, hat aber keinen wirklichen Nutzen, da boot.ini in diesen Betriebssystemen nicht verwendet wird. Stattdessen sollte der bcdedit-Befehl verwendet werden.
Stiefelsekt Der Befehl bootsect wird verwendet, um den Master-Startcode so zu konfigurieren, dass er mit BOOTMGR (Windows 7) oder NTLDR (Windows XP und früher) kompatibel ist. Der Bootsect-Befehl ist nur über die Eingabeaufforderung in den Systemwiederherstellungsoptionen verfügbar.
Break Der Befehl break setzt oder löscht die erweiterte STRG+C-Prüfung auf DOS-Systemen. Der Break-Befehl ist in Windows 7 verfügbar, um die Kompatibilität mit MS-DOS-Dateien zu gewährleisten, er hat jedoch keine Auswirkung auf Windows selbst.
Cacls Der Befehl cacls wird verwendet, um Zugriffskontrolllisten von Dateien anzuzeigen oder zu ändern. Der cacls-Befehl wird zugunsten des icacls-Befehls eingestellt, der stattdessen verwendet werden sollte.
Rufen Sie uns an Der Aufrufbefehl wird verwendet, um ein Skript oder Batch-Programm aus einem anderen Skript oder Batch-Programm heraus auszuführen. Außerhalb eines Skripts oder einer Batchdatei hat der Aufrufbefehl keine Wirkung. Mit anderen Worten, das Ausführen des Anrufbefehls an der Eingabeaufforderung oder der MS-DOS-Eingabeaufforderung wird nichts bewirken.
Cd Der cd-Befehl ist die Kurzversion des chdir-Befehls.
Certreq Der Befehl certreq wird verwendet, um verschiedene Zertifikatsfunktionen der Zertifizierungsstelle (CA) auszuführen.
Certutil Der Befehl certutil wird zusätzlich zu anderen CA-Funktionen zum Sichern und Anzeigen von Konfigurationsinformationen der Zertifizierungsstelle (CA) verwendet.
Change Der Change-Befehl ändert verschiedene Terminalserver-Einstellungen wie Installationsmodi, COM-Port-Zuordnungen und Anmeldungen.
Chp Der Befehl chcp zeigt die Nummer der aktiven Codepage an oder konfiguriert sie.
Chdir Der Befehl chdir wird verwendet, um den Laufwerksbuchstaben und Ordner anzuzeigen, in dem Sie sich gerade befinden. Chdir kann auch verwendet werden, um das Laufwerk und/oder Verzeichnis zu ändern, in dem Sie arbeiten möchten.
Chglogon Der Befehl chglogon aktiviert, deaktiviert oder entzieht Terminalserver-Sitzungsanmeldungen. Das Ausführen des Befehls chglogon entspricht dem Ausführen der Änderungsanmeldung.
Port Der Befehl chgport kann verwendet werden, um COM-Anschlusszuordnungen für die DOS-Kompatibilität anzuzeigen oder zu ändern. Das Ausführen des Befehls chgport entspricht dem Ausführen von change port.
Chgusr Der Befehl chgusr wird verwendet, um den Installationsmodus für den Terminalserver zu ändern. Das Ausführen des Befehls chgusr entspricht dem Ausführen von change user.
Chkdsk Der Befehl chkdsk, oft als Check Disk bezeichnet, wird verwendet, um bestimmte Festplattenfehler zu identifizieren und zu beheben.
Chkntfs Der Befehl chkntfs wird verwendet, um die Überprüfung des Laufwerks während des Windows-Startvorgangs zu konfigurieren oder anzuzeigen.
Wahl Der Auswahlbefehl wird innerhalb eines Skripts oder Stapelprogramms verwendet, um eine Liste mit Auswahlmöglichkeiten bereitzustellen und den Wert dieser Auswahl an das Programm zurückzugeben.
Chiffre Der Cipher-Befehl zeigt oder ändert den Verschlüsselungsstatus von Dateien und Ordnern auf NTFS-Partitionen.
Beschneiden Der Clip-Befehl wird verwendet, um die Ausgabe eines beliebigen Befehls in die Zwischenablage in Windows umzuleiten.
Cls Der Befehl cls löscht den Bildschirm von allen zuvor eingegebenen Befehlen und anderem Text.
Cmd Der Befehl cmd startet eine neue Instanz des Befehlsinterpreters cmd.exe.
Befehlstaste Der Befehl cmdkey wird verwendet, um gespeicherte Benutzernamen und Passwörter anzuzeigen, zu erstellen und zu entfernen.
cmstp Der cmstp-Befehl installiert oder deinstalliert ein Connection Manager-Dienstprofil.
Farbe Der Farbbefehl wird verwendet, um die Farben des Textes und des Hintergrunds innerhalb des Eingabeaufforderungsfensters zu ändern.
Befehl Der Befehl command startet eine neue Instanz des command.com-Befehlsinterpreters. Der Befehl command ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Comp Der Befehl comp wird verwendet, um den Inhalt zweier Dateien oder Dateisätze zu vergleichen.
Kompakt Der Befehl compact wird verwendet, um den Komprimierungsstatus von Dateien und Verzeichnissen auf NTFS-Partitionen anzuzeigen oder zu ändern.
Konvertieren Der Befehl convert wird verwendet, um FAT- oder FAT32-formatierte Volumes in das NTFS-Format zu konvertieren.
Kopieren Der Kopierbefehl macht genau das – er kopiert eine oder mehrere Dateien von einem Ort an einen anderen. Der xcopy-Befehl wird als „leistungsstärkere“ Version des copy-Befehls angesehen.
Cscript Der Befehl cscript wird verwendet, um Skripte über Microsoft Script Host auszuführen. Der Befehl cscript wird am häufigsten verwendet, um Drucker über die Befehlszeile mit Skripten wie prncnfg.vbs, prndrvr.vbs, prnmngr.vbs und anderen zu verwalten.
Datum Der date-Befehl wird verwendet, um das aktuelle Datum anzuzeigen oder zu ändern.
Debuggen Der Debug-Befehl startet Debug, eine Befehlszeilenanwendung zum Testen und Bearbeiten von Programmen. Der Debug-Befehl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Defrag Der Befehl defrag wird verwendet, um ein von Ihnen angegebenes Laufwerk zu defragmentieren. Der Defrag-Befehl ist die Befehlszeilenversion von Microsofts Disk Defragmenter.
die Der Befehl del wird verwendet, um eine oder mehrere Dateien zu löschen. Der Del-Befehl ist derselbe wie der Erase-Befehl.
Diantz Der Befehl diantz wird verwendet, um eine oder mehrere Dateien verlustfrei zu komprimieren. Der diantz-Befehl wird manchmal Cabinet Maker genannt. Der diantz-Befehl ist derselbe wie der makecab-Befehl.
Dir Der dir-Befehl wird verwendet, um eine Liste der Dateien und Ordner anzuzeigen, die in dem Ordner enthalten sind, in dem Sie gerade arbeiten. Der dir-Befehl zeigt auch andere wichtige Informationen wie die Seriennummer der Festplatte, die Gesamtzahl der aufgelisteten Dateien, ihre Gesamtgröße, die Gesamtmenge an freiem Speicherplatz auf dem Laufwerk und mehr.
Diskcomp Der Befehl diskcomp wird verwendet, um den Inhalt zweier Disketten zu vergleichen.
Diskcopy Der Befehl diskcopy wird verwendet, um den gesamten Inhalt einer Diskette auf eine andere zu kopieren.
Diskpart Der Befehl diskpart wird zum Erstellen, Verwalten und Löschen von Festplattenpartitionen verwendet.
Diskperf Der Befehl diskperf wird verwendet, um Datenträgerleistungsindikatoren remote zu verwalten.
Diskraid Der Befehl diskraid startet das DiskRAID-Tool, das zum Verwalten und Konfigurieren von RAID-Arrays verwendet wird.
Dism Der Befehl dism startet das Deployment Image Servicing and Management Tool (DISM). Das DISM-Tool wird verwendet, um Features in Windows-Images zu verwalten.
Anzeigediag Der Befehl dispdiag wird verwendet, um ein Protokoll mit Informationen über das Anzeigesystem auszugeben.
D beitreten Der Befehl djoin wird verwendet, um ein neues Computerkonto in einer Domäne zu erstellen.
Doskey Der Befehl doskey wird verwendet, um Befehlszeilen zu bearbeiten, Makros zu erstellen und zuvor eingegebene Befehle abzurufen.
Dosx Der Befehl dosx wird verwendet, um das DOS Protected Mode Interface (DPMI) zu starten, einen speziellen Modus, der entwickelt wurde, um MS-DOS-Anwendungen Zugriff auf mehr als die normalerweise erlaubten 640 KB zu geben. Der Befehl dosx ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar. Der Befehl dosx und DPMI sind nur in Windows 7 verfügbar, um ältere MS-DOS-Programme zu unterstützen.
Fahrerabfrage Der Befehl driverquery wird verwendet, um eine Liste aller installierten Treiber anzuzeigen.
Echo Der Echo-Befehl wird verwendet, um Nachrichten anzuzeigen, am häufigsten aus Skript- oder Stapeldateien. Der Echo-Befehl kann auch verwendet werden, um die Echo-Funktion ein- oder auszuschalten.
Bearbeiten Der Bearbeitungsbefehl startet das MS-DOS-Editor-Tool, das zum Erstellen und Ändern von Textdateien verwendet wird. Der Bearbeitungsbefehl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Edlin Der Befehl edlin startet das Edlin-Tool, das zum Erstellen und Ändern von Textdateien von der Befehlszeile aus verwendet wird. Der Befehl edlin ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Endlokal Der Befehl endlocal wird verwendet, um die Lokalisierung von Umgebungsänderungen innerhalb einer Stapel- oder Skriptdatei zu beenden.
Löschen Der Löschbefehl wird verwendet, um eine oder mehrere Dateien zu löschen. Der Erase-Befehl ist derselbe wie der Del-Befehl.
Esentutl Der Befehl esentutl wird verwendet, um Extensible Storage Engine-Datenbanken zu verwalten.
Ereignis erstellen Der Befehl eventcreate wird verwendet, um ein benutzerdefiniertes Ereignis in einem Ereignisprotokoll zu erstellen.
Exe2bin Der Befehl exe2bin wird verwendet, um eine Datei vom Dateityp EXE (ausführbare Datei) in eine Binärdatei zu konvertieren. Der Befehl exe2bin ist in keiner 64-Bit-Version von Windows 7 verfügbar.
Ausgang Der Exit-Befehl wird verwendet, um die Sitzung cmd.exe (Windows) oder command.com (MS-DOS) zu beenden, in der Sie gerade arbeiten.
Erweitern Der Erweiterungsbefehl wird verwendet, um die Dateien und Ordner zu extrahieren, die in Microsoft Cabinet-Dateien (CAB) enthalten sind.
Auszug32 Der Befehl extrac32 wird verwendet, um die Dateien und Ordner zu extrahieren, die in Microsoft Cabinet-Dateien (CAB) enthalten sind. Der Befehl extrac32 ist eigentlich ein CAB-Extraktionsprogramm für den Internet Explorer, kann aber zum Extrahieren jeder Microsoft Cabinet-Datei verwendet werden. Verwenden Sie nach Möglichkeit den Befehl expand anstelle des Befehls extrac32.
Fastopen Der Befehl fastopen wird verwendet, um den Speicherort eines Programms auf der Festplatte einer speziellen Liste hinzuzufügen, die im Arbeitsspeicher gespeichert ist, wodurch möglicherweise die Startzeit des Programms verbessert wird, da MS-DOS die Anwendung auf dem Laufwerk nicht mehr finden muss. Der Befehl fastopen ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar. Fastopen ist nur in Windows 7 verfügbar, um ältere MS-DOS-Dateien zu unterstützen.
Fc Der Befehl fc wird verwendet, um zwei einzelne Dateien oder Gruppen von Dateien zu vergleichen und dann die Unterschiede zwischen ihnen anzuzeigen.
FINDE Der Befehl find wird verwendet, um in einer oder mehreren Dateien nach einer bestimmten Textzeichenfolge zu suchen.
Findstr Der Befehl findstr wird verwendet, um Textzeichenfolgenmuster in einer oder mehreren Dateien zu finden.
Finger Der finger-Befehl wird verwendet, um Informationen über einen oder mehrere Benutzer auf einem Remotecomputer zurückzugeben, auf dem der Finger-Dienst ausgeführt wird.
Fltmc Der Befehl fltmc wird zum Laden, Entladen, Auflisten und anderweitigen Verwalten von Filtertreibern verwendet.
Für Der for-Befehl wird verwendet, um einen bestimmten Befehl für jede Datei in einem Satz von Dateien auszuführen. Der Befehl for wird am häufigsten in einer Batch- oder Skriptdatei verwendet.
Forfiles Der Befehl forfiles wählt eine oder mehrere Dateien aus, für die ein bestimmter Befehl ausgeführt werden soll. Der Befehl forfiles wird am häufigsten in einer Stapel- oder Skriptdatei verwendet.
Format Der Befehl format wird verwendet, um ein Laufwerk in dem von Ihnen angegebenen Dateisystem zu formatieren. Die Laufwerksformatierung ist auch über die Datenträgerverwaltung verfügbar.
Fsutil Der Befehl fsutil wird verwendet, um verschiedene FAT- und NTFS-Dateisystemaufgaben auszuführen, z. B. das Verwalten von Analysepunkten und Dateien mit geringer Dichte, das Aufheben der Bereitstellung eines Volumes und das Erweitern eines Volumes.
Ftp Der Befehl ftp kann verwendet werden, um Dateien zu und von einem anderen Computer zu übertragen. Der Remote-Computer muss als FTP-Server fungieren.
Ftyp Der Befehl ftype wird verwendet, um ein Standardprogramm zum Öffnen eines bestimmten Dateityps zu definieren.
getmac Der Befehl getmac wird verwendet, um die MAC-Adresse (Media Access Control) aller Netzwerkcontroller in einem System anzuzeigen.
Gehe zu Der goto-Befehl wird in einer Batch- oder Skriptdatei verwendet, um den Befehlsprozess zu einer gekennzeichneten Zeile im Skript zu leiten.
Ergebnis Der Befehl gpresult wird verwendet, um Gruppenrichtlinieneinstellungen anzuzeigen.
Gpupdate Der Befehl gpupdate wird verwendet, um Gruppenrichtlinieneinstellungen zu aktualisieren.
Graftabl Der Befehl graftabl wird verwendet, um die Fähigkeit von Windows zu aktivieren, einen erweiterten Zeichensatz im Grafikmodus anzuzeigen. Der Befehl graftabl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Graphics Der Grafikbefehl wird verwendet, um ein Programm zu laden, das Grafiken drucken kann. Der Grafikbefehl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Hilfe Der Hilfebefehl bietet detailliertere Informationen zu allen anderen Eingabeaufforderungs- oder MS-DOS-Befehlen.
Hostname Der Befehl hostname zeigt den Namen des aktuellen Hosts an.
Wrkomp Der Befehl hwrcomp wird verwendet, um benutzerdefinierte Wörterbücher für die Handschrifterkennung zu kompilieren.
Hwreg Der Befehl hwrreg wird verwendet, um ein zuvor kompiliertes Benutzerwörterbuch für die Handschrifterkennung zu installieren.
Icacls Der Befehl icacls wird verwendet, um Zugriffskontrolllisten von Dateien anzuzeigen oder zu ändern. Der Befehl icacls ist eine aktualisierte Version des Befehls cacls.
If Der if-Befehl wird verwendet, um bedingte Funktionen in einer Stapeldatei auszuführen.
Ipconfig Der Befehl ipconfig wird verwendet, um detaillierte IP-Informationen für jeden Netzwerkadapter anzuzeigen, der TCP/IP verwendet. Der Befehl ipconfig kann auch verwendet werden, um IP-Adressen auf Systemen freizugeben und zu erneuern, die so konfiguriert sind, dass sie sie über einen DHCP-Server erhalten.
Irftp Der Befehl irftp wird verwendet, um Dateien über eine Infrarotverbindung zu übertragen.
Iscsicli Der iscsicli-Befehl startet den Microsoft iSCSI-Initiator, der zur Verwaltung von iSCSI verwendet wird.
Kb16 Der Befehl kb16 wird verwendet, um MS-DOS-Dateien zu unterstützen, die eine Tastatur für eine bestimmte Sprache konfigurieren müssen. Der kb16-Befehl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar. Der kb16-Befehl ist nur vorhanden, um ältere MS-DOS-Dateien zu unterstützen.
Klist Der klist-Befehl wird verwendet, um Kerberos-Diensttickets aufzulisten. Der Befehl klist kann auch zum Löschen von Kerberos-Tickets verwendet werden.
Ksetup Der Befehl ksetup wird verwendet, um Verbindungen zu einem Kerberos-Server zu konfigurieren.
Ktmutil Der Befehl ktmutil startet das Dienstprogramm Kernel Transaction Manager.
Etikett Der Label-Befehl wird verwendet, um die Datenträgerbezeichnung einer Platte zu verwalten.
Ladefix Der Befehl loadfix wird verwendet, um das angegebene Programm in die ersten 64 KB des Speichers zu laden, und führt dann das Programm aus. Der Befehl loadfix ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Lodctr Der Befehl lodctr wird verwendet, um Registrierungswerte zu aktualisieren, die sich auf Leistungsindikatoren beziehen.
Logmann Der Befehl logman wird zum Erstellen und Verwalten von Sitzungs- und Leistungsprotokollen für die Ereignisverfolgung verwendet. Der logman-Befehl unterstützt auch viele Funktionen des Systemmonitors.
Abmelden Der Befehl logoff wird verwendet, um eine Sitzung zu beenden.
Lpq Der Befehl lpq zeigt den Status einer Druckwarteschlange auf einem Computer an, auf dem Line Printer Daemon (LPD) ausgeführt wird. Der Befehl lpq ist in Windows 7 standardmäßig nicht verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem die Funktionen LPD Print Service und LPR Port Monitor in Programme und Funktionen in der Systemsteuerung aktiviert werden.
lpr Der lpr-Befehl wird verwendet, um eine Datei an einen Computer zu senden, auf dem Line Printer Daemon (LPD) läuft. Der lpr-Befehl ist in Windows 7 standardmäßig nicht verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem Sie die Funktionen LPD-Druckdienst und LPR-Anschlussüberwachung in Programme und Funktionen in der Systemsteuerung aktivieren.
Makecab Der Befehl makecab wird verwendet, um eine oder mehrere Dateien verlustfrei zu komprimieren. Der Befehl makecab wird manchmal Cabinet Maker genannt. Der makecab-Befehl ist derselbe wie der diantz-Befehl.
Manage-bde Der Befehl manage-bde wird verwendet, um die BitLocker-Laufwerkverschlüsselung über die Befehlszeile zu konfigurieren.
Md Der Befehl md ist die Kurzversion des Befehls mkdir.
Mem Der Befehl mem zeigt Informationen über belegte und freie Speicherbereiche und Programme an, die aktuell in den Arbeitsspeicher des MS-DOS-Subsystems geladen sind. Der mem-Befehl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
mkdir Der Befehl mkdir wird verwendet, um einen neuen Ordner zu erstellen.
mlink Der Befehl mklink wird verwendet, um einen symbolischen Link zu erstellen.
Model Der Mode-Befehl wird verwendet, um Systemgeräte zu konfigurieren, meistens COM- und LPT-Ports.
Mofcomp
Mehr Der Befehl more wird verwendet, um die in einer Textdatei enthaltenen Informationen anzuzeigen. Der Befehl more kann auch verwendet werden, um die Ergebnisse anderer Eingabeaufforderungs- oder MS-DOS-Befehle zu paginieren.
Montieren Der Mount-Befehl wird zum Mounten von NFS-Netzwerkfreigaben (Network File System) verwendet. Der Mount-Befehl ist in Windows 7 nicht standardmäßig verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem die Windows-Funktion „Dienste für NFS“ in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktiviert wird.
Mountvol Der Befehl mountvol wird zum Anzeigen, Erstellen oder Entfernen von Volume-Einhängepunkten verwendet.
Bewegung Der Move-Befehl wird verwendet, um eine oder mehrere Dateien von einem Ordner in einen anderen zu verschieben. Der Move-Befehl wird auch zum Umbenennen von Verzeichnissen verwendet.
Mrinfo Der Befehl mrinfo wird verwendet, um Informationen über die Schnittstellen und Nachbarn eines Routers bereitzustellen.
Msg Der Befehl msg wird verwendet, um eine Nachricht an einen Benutzer zu senden.
Msiexec Der Befehl msiexec wird verwendet, um Windows Installer zu starten, ein Tool zum Installieren und Konfigurieren von Software.
Muiunattend Der Befehl muiunattend startet den unbeaufsichtigten Einrichtungsprozess der mehrsprachigen Benutzeroberfläche.
Nbtstat Der Befehl nbtstat wird verwendet, um TCP/IP-Informationen und andere statistische Informationen über einen entfernten Computer anzuzeigen.
Netto- Der net-Befehl wird verwendet, um eine Vielzahl von Netzwerkeinstellungen anzuzeigen, zu konfigurieren und zu korrigieren.
Net1 Der Befehl net1 dient zum Anzeigen, Konfigurieren und Korrigieren verschiedenster Netzwerkeinstellungen. Der net-Befehl sollte anstelle des net1-Befehls verwendet werden. Der net1-Befehl wurde in Windows NT und Windows 2000 als vorübergehende Lösung für ein Y2K-Problem des net-Befehls zur Verfügung gestellt, das vor der Veröffentlichung von Windows XP behoben wurde. Der net1-Befehl bleibt in späteren Windows-Versionen nur aus Gründen der Kompatibilität mit älteren Programmen und Skripts, die den Befehl verwendet haben.
Netcfg Der Befehl netcfg wird verwendet, um die Windows-Vorinstallationsumgebung (WinPE) zu installieren, eine einfache Version von Windows, die zum Bereitstellen von Arbeitsstationen verwendet wird.
Netsh Der Befehl netsh wird verwendet, um Network Shell zu starten, ein Befehlszeilendienstprogramm, das zum Verwalten der Netzwerkkonfiguration des lokalen oder eines entfernten Computers verwendet wird.
Netstat Der Befehl netstat wird am häufigsten verwendet, um alle offenen Netzwerkverbindungen und Listening-Ports anzuzeigen.
Nfsadmin Der Befehl nfsadmin wird verwendet, um Server für NFS oder Client für NFS über die Befehlszeile zu verwalten. Der Befehl nfsadmin ist in Windows 7 nicht standardmäßig verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem Sie die Windows-Funktion „Dienste für NFS“ in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktivieren. Der Befehl nfsadmin ist in Windows 8 nicht verfügbar, da Service for UNIX (SFU) eingestellt wurde.
Nlsfunktion Der Befehl nlsfunc wird verwendet, um Informationen zu laden, die für ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region spezifisch sind. Der Befehl nlsfunc ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar. Nlsfunc ist nur in Windows 7 verfügbar, um ältere MS-DOS-Dateien zu unterstützen.
Nltest Der Befehl nltest wird verwendet, um sichere Kanäle zwischen Windows-Computern in einer Domäne und zwischen Domänencontrollern zu testen, die anderen Domänen vertrauen.
nslookup Das nslookup wird am häufigsten verwendet, um den Hostnamen einer eingegebenen IP-Adresse anzuzeigen. Der Befehl nslookup fragt Ihren konfigurierten DNS-Server ab, um die IP-Adresse zu ermitteln.
Oksetup Der Befehl ocsetup startet das Setup-Tool für optionale Windows-Komponenten, mit dem zusätzliche Windows-Features installiert werden.
Dateien öffnen Der Befehl openfiles wird verwendet, um geöffnete Dateien und Ordner auf einem System anzuzeigen und zu trennen.
Weg Der Pfadbefehl wird verwendet, um einen bestimmten Pfad anzuzeigen oder festzulegen, der für ausführbare Dateien verfügbar ist.
PathPing Der Pfadping-Befehl funktioniert ähnlich wie der Tracert-Befehl, meldet aber auch Informationen über Netzwerklatenz und -verlust bei jedem Hop.
Pause Der Pause-Befehl wird innerhalb einer Stapel- oder Skriptdatei verwendet, um die Verarbeitung der Datei anzuhalten. Wenn der Befehl „Pause“ verwendet wird, wird im Befehlsfenster die Meldung „Drücken Sie eine beliebige Taste, um fortzufahren…“ angezeigt.
Pingen Der Ping-Befehl sendet eine ICMP-Echoanforderungsnachricht (Internet Control Message Protocol) an einen angegebenen Remotecomputer, um die Konnektivität auf IP-Ebene zu überprüfen.
Pkgmgr Der Befehl pkgmgr wird verwendet, um den Windows-Paket-Manager von der Eingabeaufforderung aus zu starten. Package Manager installiert, deinstalliert, konfiguriert und aktualisiert Features und Pakete für Windows.
Pnpunattend Der Befehl pnpunattend wird verwendet, um die Installation von Hardwaregerätetreibern zu automatisieren.
Pnputil Der Befehl pnputil wird verwendet, um das Microsoft PnP-Dienstprogramm zu starten, ein Tool zum Installieren eines Plug-and-Play-Geräts über die Befehlszeile.
Popp Der Befehl popd wird verwendet, um das aktuelle Verzeichnis in dasjenige zu ändern, das zuletzt durch den Befehl pushd gespeichert wurde. Der Befehl popd wird am häufigsten innerhalb einer Stapel- oder Skriptdatei verwendet.
Powercfg Der Befehl powercfg wird verwendet, um die Windows-Energieverwaltungseinstellungen über die Befehlszeile zu verwalten.
Druck Der Druckbefehl wird verwendet, um eine bestimmte Textdatei auf einem bestimmten Druckgerät zu drucken.
Prompt Der Befehl prompt wird verwendet, um das Erscheinungsbild des Eingabeaufforderungstexts in der Eingabeaufforderung oder MS-DOS anzupassen.
Gedrückt Der Befehl pushd wird verwendet, um ein Verzeichnis zur Verwendung zu speichern, am häufigsten innerhalb eines Stapel- oder Skriptprogramms.
Qappsrv Der Befehl qappsrv wird verwendet, um alle Remotedesktop-Sitzungshostserver anzuzeigen, die im Netzwerk verfügbar sind.
Qprozess Der Befehl qprocess wird verwendet, um Informationen über laufende Prozesse anzuzeigen.
Abfrage Der Abfragebefehl wird verwendet, um den Status eines bestimmten Dienstes anzuzeigen.
Quser Der Befehl quser wird verwendet, um Informationen über Benutzer anzuzeigen, die derzeit am System angemeldet sind.
Qwinsta Der Befehl qwinsta wird verwendet, um Informationen über offene Remotedesktopsitzungen anzuzeigen.
Rasautou Der Befehl rasautou wird verwendet, um AutoDial-Adressen von Remote Access Dialer zu verwalten.
Rasdial Der rasdial-Befehl wird verwendet, um eine Netzwerkverbindung für einen Microsoft-Client zu starten oder zu beenden.
Cpr Der Befehl rcp wird verwendet, um Dateien zwischen einem Windows-Computer und einem System zu kopieren, auf dem der rshd-Daemon ausgeführt wird. Der Befehl rcp ist in Windows 7 standardmäßig nicht verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem Sie die Windows-Funktion „Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen“ in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktivieren und dann die hier verfügbaren Dienstprogramme und das SDK für UNIX-basierte Anwendungen installieren.
Rd Der Befehl rd ist die Kurzversion des Befehls rmdir.
Rdpsign Der Befehl rdpsign wird verwendet, um eine Remote Desktop Protocol (RDP)-Datei zu signieren.
Reagenzc Der Befehl „reagentc“ wird verwendet, um die Windows-Wiederherstellungsumgebung (RE) zu konfigurieren.
Erholen Der Befehl recovery wird verwendet, um lesbare Daten von einer fehlerhaften oder defekten Festplatte wiederherzustellen.
Reg Der Befehl reg wird verwendet, um die Windows-Registrierung über die Befehlszeile zu verwalten. Der Befehl reg kann allgemeine Registrierungsfunktionen wie das Hinzufügen von Registrierungsschlüsseln, das Exportieren der Registrierung usw. ausführen.
Regina Der Befehl regini wird verwendet, um Registrierungsberechtigungen und Registrierungswerte über die Befehlszeile festzulegen oder zu ändern.
Regsvr32 Der Befehl regsvr32 wird verwendet, um eine DLL-Datei als Befehlskomponente in der Windows-Registrierung zu registrieren.
Neu einloggen Der Befehl relog wird verwendet, um neue Leistungsprotokolle aus Daten in vorhandenen Leistungsprotokollen zu erstellen.
Rem Der Befehl rem wird verwendet, um Kommentare oder Anmerkungen in einer Stapel- oder Skriptdatei aufzuzeichnen.
Ren Der ren-Befehl ist die Kurzversion des rename-Befehls.
Umbenennen Der Befehl rename wird verwendet, um den Namen der einzelnen Datei zu ändern, die Sie angeben.
Repair-bde Der Befehl repair-bde wird verwendet, um ein beschädigtes Laufwerk zu reparieren oder zu entschlüsseln, das mit BitLocker verschlüsselt wurde.
Ersetzen Der Befehl replace wird verwendet, um eine oder mehrere Dateien durch eine oder mehrere andere Dateien zu ersetzen.
Zurücksetzen Der Reset-Befehl, der als Reset-Session ausgeführt wird, wird verwendet, um die Session-Subsystem-Software und -Hardware auf bekannte Anfangswerte zurückzusetzen.
Rm Der Befehl rmdir wird verwendet, um einen vorhandenen oder vollständig leeren Ordner zu löschen.
Robocopy Der Robocopy-Befehl wird verwendet, um Dateien und Verzeichnisse von einem Speicherort an einen anderen zu kopieren. Dieser Befehl wird auch Robust File Copy genannt. Der robocopy-Befehl ist sowohl dem copy-Befehl als auch dem xcopy-Befehl überlegen, da robocopy viel mehr Optionen unterstützt.
Straße Der route-Befehl wird verwendet, um Netzwerk-Routing-Tabellen zu manipulieren.
Rpcinfo Der Befehl rpcinfo macht einen Remoteprozeduraufruf (RPC) an einen RPC-Server und meldet, was er findet. Der Befehl rpcinfo ist in Windows 7 standardmäßig nicht verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem die Windows-Funktion Dienste für NFS in Programme und Funktionen in der Systemsteuerung aktiviert wird.
Rpcping Der Befehl rpcping wird verwendet, um einen Server mit RPC zu pingen.
Rsh Der Befehl rsh wird verwendet, um Befehle auf Remote-Computern auszuführen, auf denen der rsh-Daemon ausgeführt wird. Der Befehl rsh ist in Windows 7 nicht standardmäßig verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem Sie die Windows-Funktion „Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen“ in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktivieren und dann die hier verfügbaren Dienstprogramme und das SDK für UNIX-basierte Anwendungen installieren.
Rennen wie Der Befehl runas wird verwendet, um ein Programm mit den Anmeldeinformationen eines anderen Benutzers auszuführen.
Rwinsta Der Befehl rwinsta ist die Kurzversion des Befehls reset session.
Sc Der Befehl sc wird verwendet, um Informationen zu Diensten zu konfigurieren. Der Befehl sc kommuniziert mit dem Service Control Manager.
Schtasks Der schtasks-Befehl wird verwendet, um bestimmte Programme oder Befehle so zu planen, dass sie zu bestimmten Zeiten ausgeführt werden. Mit dem schtasks-Befehl können geplante Aufgaben erstellt, gelöscht, abgefragt, geändert, ausgeführt und beendet werden.
SDBINST Der Befehl sdbinst wird verwendet, um benutzerdefinierte SDB-Datenbankdateien bereitzustellen.
Secedit Der Befehl secedit wird verwendet, um die Systemsicherheit zu konfigurieren und zu analysieren, indem die aktuelle Sicherheitskonfiguration mit einer Vorlage verglichen wird.
Kleidungsset Der Befehl set wird verwendet, um Umgebungsvariablen in MS-DOS oder von der Eingabeaufforderung anzuzeigen, zu aktivieren oder zu deaktivieren.
Setlocal Der Befehl setlocal wird verwendet, um die Lokalisierung von Umgebungsänderungen in einer Stapel- oder Skriptdatei zu starten.
Setspn Der Befehl setspn wird verwendet, um die Service Principal Names (SPN) für ein Active Directory (AD)-Dienstkonto zu verwalten.
Setver Der Befehl setver wird verwendet, um die MS-DOS-Versionsnummer festzulegen, die MS-DOS an ein Programm meldet. Der Befehl setver ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar.
Setx Der Befehl setx wird verwendet, um Umgebungsvariablen in der Benutzerumgebung oder der Systemumgebung zu erstellen oder zu ändern.
Sfc Der Befehl sfc wird verwendet, um wichtige Windows-Systemdateien zu überprüfen und zu ersetzen. Der Befehl sfc wird je nach Betriebssystem auch als System File Checker oder Windows Resource Checker bezeichnet.
Shadow Der Shadow-Befehl wird verwendet, um eine andere Remotedesktopdienste-Sitzung zu überwachen.
Teilen Der Share-Befehl wird verwendet, um Dateisperr- und Dateifreigabefunktionen in MS-DOS zu installieren. Der Share-Befehl ist in 64-Bit-Versionen von Windows 7 nicht verfügbar. Share ist nur in Windows 7 verfügbar, um ältere MS-DOS-Dateien zu unterstützen.
Verschiebung Der Shift-Befehl wird verwendet, um die Position von ersetzbaren Parametern in einer Stapel- oder Skriptdatei zu ändern.
Schauberg Der Befehl showmount wird verwendet, um Informationen über NFS-gemountete Dateisysteme anzuzeigen. Der showmount-Befehl ist in Windows 7 nicht standardmäßig verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem Sie die Windows-Funktion „Dienste für NFS“ in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktivieren.
Stilllegung Der Befehl shutdown kann verwendet werden, um das aktuelle System oder einen Remote-Computer herunterzufahren, neu zu starten oder sich abzumelden.
Sortieren Der Sortierbefehl wird verwendet, um Daten aus einer bestimmten Eingabe zu lesen, diese Daten zu sortieren und die Ergebnisse dieser Sortierung an den Eingabeaufforderungsbildschirm, eine Datei oder ein anderes Ausgabegerät zurückzugeben.
Start Der Startbefehl wird verwendet, um ein neues Befehlszeilenfenster zu öffnen, um ein bestimmtes Programm oder einen bestimmten Befehl auszuführen. Der Startbefehl kann auch verwendet werden, um eine Anwendung zu starten, ohne ein neues Fenster zu erstellen.
Subst Der Befehl subst wird verwendet, um einen lokalen Pfad mit einem Laufwerksbuchstaben zu verknüpfen. Der Befehl subst ist dem Befehl net use sehr ähnlich, außer dass ein lokaler Pfad anstelle eines gemeinsam genutzten Netzwerkpfads verwendet wird.
Sxstrace Der Befehl sxstrace wird verwendet, um das WinSxs Tracing Utility zu starten, ein Programmierdiagnosetool.
Systeminformationen Der Befehl systeminfo wird verwendet, um grundlegende Windows-Konfigurationsinformationen für den lokalen oder einen Remotecomputer anzuzeigen.
takeown Der Takedown-Befehl wird verwendet, um den Zugriff auf eine Datei wiederzuerlangen, auf die einem Administrator der Zugriff verweigert wurde, als der Besitz der Datei neu zugewiesen wurde.
Aufgabenkill Der Taskkill-Befehl wird verwendet, um eine laufende Task zu beenden. Der Taskkill-Befehl ist das Befehlszeilenäquivalent zum Beenden eines Prozesses im Task-Manager in Windows.
Aufgabenliste Zeigt eine Liste von Anwendungen, Diensten und der Prozess-ID (PID) an, die derzeit entweder auf einem lokalen oder einem Remote-Computer ausgeführt werden.
Tcmsetup Der Befehl tcmsetup wird verwendet, um den TAPI-Client (Telephony Application Programming Interface) einzurichten oder zu deaktivieren.
Telnet Der Befehl telnet wird verwendet, um mit entfernten Computern zu kommunizieren, die das Telnet-Protokoll verwenden. Der Telnet-Befehl ist in Windows 7 nicht standardmäßig verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem die Telnet-Client-Windows-Funktion in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktiviert wird.
TFTP Der tftp-Befehl wird verwendet, um Dateien zu und von einem Remote-Computer zu übertragen, auf dem der Trivial File Transfer Protocol (TFTP)-Dienst oder -Daemon ausgeführt wird. Der tftp-Befehl ist in Windows 7 nicht standardmäßig verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem die TFTP-Client-Windows-Funktion in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktiviert wird.
Zeit Der Zeitbefehl wird verwendet, um die aktuelle Zeit anzuzeigen oder zu ändern.
Timeout Der Timeout-Befehl wird normalerweise in einer Batch- oder Skriptdatei verwendet, um während einer Prozedur einen bestimmten Timeout-Wert bereitzustellen. Der Timeout-Befehl kann auch verwendet werden, um Tastendrücke zu ignorieren.
Titel Der Titelbefehl wird verwendet, um den Titel des Eingabeaufforderungsfensters festzulegen.
Tlntadmn Der Befehl tlntadmn wird verwendet, um einen lokalen oder entfernten Computer zu verwalten, auf dem Telnet Server ausgeführt wird. Der Befehl tlntadmn ist in Windows 7 nicht standardmäßig verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem die Windows-Funktion Telnet-Server in Programme und Funktionen in der Systemsteuerung aktiviert wird.
Tracerpt Der Befehl tracerpt wird verwendet, um Ereignisablaufverfolgungsprotokolle oder Echtzeitdaten von instrumentierten Ereignisablaufverfolgungsanbietern zu verarbeiten.
Tracert Der Befehl tracert sendet ICMP-Echoanforderungsnachrichten (Internet Control Message Protocol) mit steigenden TTL-Feldwerten (Time to Live) an einen bestimmten Remotecomputer und zeigt die IP-Adresse und den Hostnamen, sofern verfügbar, der Routerschnittstellen zwischen Quelle und Ziel an.
Baum Der Tree-Befehl wird verwendet, um die Ordnerstruktur eines angegebenen Laufwerks oder Pfads grafisch anzuzeigen.
Tscon Der Befehl tscon wird verwendet, um eine Benutzersitzung an eine Remotedesktopsitzung anzuhängen.
Diskont Der Befehl tsdiscon wird verwendet, um eine Remotedesktopsitzung zu trennen.
Tskill Der Befehl tskill wird verwendet, um den angegebenen Prozess zu beenden.
Typ Der type-Befehl wird verwendet, um die in einer Textdatei enthaltenen Informationen anzuzeigen.
Typeperf Der Befehl typerperf zeigt Leistungsdaten im Eingabeaufforderungsfenster an oder schreibt die Daten in eine angegebene Protokolldatei.
Tzutil Der Befehl tzutil wird verwendet, um die Zeitzone des aktuellen Systems anzuzeigen oder zu konfigurieren. Der Befehl tzutil kann auch verwendet werden, um Anpassungen der Sommerzeit zu aktivieren oder zu deaktivieren.
Ummount Der Befehl umount wird verwendet, um NFS-gemountete Netzwerkfreigaben zu entfernen. Der Befehl umount ist in Windows 7 standardmäßig nicht verfügbar, kann aber aktiviert werden, indem Sie die Windows-Funktion „Dienste für NFS“ in „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung aktivieren.
Unlodctr Der Befehl unlodctr entfernt Erläuterungstext und Leistungsindikatornamen für einen Dienst oder Gerätetreiber aus der Windows-Registrierung.
Vaultcmd Der Befehl vaultcmd wird verwendet, um gespeicherte Anmeldeinformationen zu erstellen, zu entfernen und anzuzeigen.
sehen Der ver-Befehl wird verwendet, um die aktuelle Windows- oder MS-DOS-Versionsnummer anzuzeigen.
Verify Der Befehl verify wird verwendet, um die Fähigkeit der Eingabeaufforderung oder von MS-DOS zu aktivieren oder zu deaktivieren, um zu überprüfen, ob Dateien korrekt auf einen Datenträger geschrieben werden.
Vol Der Befehl vol zeigt die Datenträgerbezeichnung und die Seriennummer einer angegebenen Festplatte an, sofern diese Informationen vorhanden sind.
Vssadmin Der Befehl vssadmin startet das administrative Befehlszeilentool des Volumeschattenkopie-Dienstes, das aktuelle Volumeschattenkopie-Sicherungen und alle installierten Schattenkopie-Writer und -Anbieter anzeigt.
W32tm Der Befehl w32tm wird verwendet, um Probleme mit der Windows-Zeit zu diagnostizieren.
Warten auf Der Befehl waitfor wird verwendet, um ein Signal auf einem System zu senden oder darauf zu warten.
Wbadmin Der Befehl wbadmin wird verwendet, um Backup-Jobs zu starten und zu stoppen, Details zu einem vorherigen Backup anzuzeigen, die Elemente innerhalb eines Backups aufzulisten und über den Status eines aktuell laufenden Backups zu berichten.
Wecutil Der Befehl wecutil wird verwendet, um Abonnements für Ereignisse zu verwalten, die von Computern weitergeleitet werden, die von der WS-Verwaltung unterstützt werden.
Wevtutil Der Befehl wevtutil startet das Befehlszeilendienstprogramm für Windows-Ereignisse, das zum Verwalten von Ereignisprotokollen und Herausgebern verwendet wird.
Wo Der where-Befehl wird verwendet, um nach Dateien zu suchen, die einem bestimmten Muster entsprechen.
Wer bin ich Der whoami-Befehl wird verwendet, um Benutzernamen und Gruppeninformationen in einem Netzwerk abzurufen.
Winmgmt Der Befehl winmgmt startet die Befehlszeilenversion von WMI (Windows Management Instrumentation), einem Skripttool in Windows.
Winrm Der Befehl winrm wird verwendet, um die Befehlszeilenversion der Windows-Remoteverwaltung zu starten, die verwendet wird, um die sichere Kommunikation mit lokalen und Remotecomputern mithilfe von Webdiensten zu verwalten.
Gewinner Der Befehl winrs wird verwendet, um ein sicheres Befehlsfenster mit einem Remote-Host zu öffnen.
Winsat Der Befehl winsat startet das Windows-Systembewertungstool, ein Programm, das verschiedene Features, Attribute und Fähigkeiten eines Computers bewertet, auf dem Windows ausgeführt wird.
Wmic Der Befehl wmic startet die Windows Management Instrumentation Command Line (WMIC), eine Skriptschnittstelle, die die Verwendung von Windows Management Instrumentation (WMI) und über WMI verwalteten Systemen vereinfacht.
Wsmanhttpconfig Der Befehl wsmanhttpconfig wird verwendet, um Aspekte des Windows Remote Management (WinRM)-Dienstes zu verwalten.
X Kopie Der Befehl xcopy kann eine oder mehrere Dateien oder Verzeichnisbäume von einem Speicherort an einen anderen kopieren. Der Befehl xcopy wird im Allgemeinen als eine „leistungsstärkere“ Version des Befehls copy angesehen, obwohl der Befehl robocopy sogar xcopy übertrumpft. Ein Befehl mit dem Namen xcopy32 existierte in Windows 95 und Windows 98. Um eine lange und verwirrende Erklärung hier zu vermeiden, sollten Sie wissen, dass Sie immer die aktuellste Version von ausgeführt haben, egal ob Sie den Befehl xcopy oder den Befehl xcopy32 ausgeführt haben Befehl.
XZauberer Der Befehl xwizard, kurz für Extensible Wizard, wird verwendet, um Daten in Windows zu registrieren, häufig aus einer vorkonfigurierten XML-Datei.

Wenn Sie interessiert sind, führen wir auch bestimmte Listen, die Sie in diesen Dokumenten zu Windows 8-Befehlen, Windows XP-Befehlen und MS-DOS-Befehlen finden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button