Uncategorized

So konvertieren Sie Negative in digitale Bilder

Jeremy Laukkonen ist Automobil- und Technikautor für zahlreiche große Fachpublikationen. Wenn er nicht gerade an Computern, Spielekonsolen oder Smartphones forscht und sie testet, bleibt er über die unzähligen komplexen Systeme auf dem Laufenden, die batterieelektrische Fahrzeuge antreiben.

  • J. Everette Light Career Center

Kayla Dube hat mehr als 4 Jahre Erfahrung in Videografie und Filmemachen. Sie arbeitet häufig in der Produktion mit unabhängigen Filmfirmen.

  • Digitalkameras & Fotografie
    • Tipps für die mobile Fotografie

    Was zu wissen

    • Verwenden Sie einen Film- und Diascanner, einen Flachbettscanner mit Durchlichtoption oder einen Leuchttisch und eine Kamera.
    • Negative und Dias werden auf die gleiche Weise digitalisiert, aber Negative erfordern den zusätzlichen Schritt der Umkehrung der Farben.
    • Film- und Diascanner können Scans von Filmnegativen automatisch invertieren, aber für die anderen Methoden benötigen Sie eine Bildbearbeitungs-App.

    In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie Fotonegative und Dias mit einem Film- und Diascanner, einem Flachbettscanner und einer Digitalkamera als Scanner in digitale Bilder umwandeln.

    Wie konvertiere ich Negative in digitale Fotos?

    Es gibt einige Möglichkeiten, Negative in digitale Fotos umzuwandeln, darunter drei Methoden, die Sie selbst zu Hause durchführen können. Am besten verwenden Sie einen Film- und Diascanner, ein spezielles Scangerät, das für diese spezielle Aufgabe entwickelt wurde. Sie können Negative auch mit einem normalen Flachbettscanner in Digitalfotos umwandeln, aber der Vorgang ist komplizierter. Die letzte Methode besteht darin, Ihre Negative oder Dias von der Rückseite zu beleuchten und sie mit einer Digitalkamera oder Ihrem Telefon zu fotografieren. Wenn diese Methoden nach zu viel Arbeit klingen, werden einige Dienste Ihre Negative gegen eine Gebühr konvertieren.

    Wie digitalisiere ich meine Negative?

    Negative und Dias lassen sich am besten mit einem Film- und Diascanner digitalisieren. Diese Geräte ähneln normalen Scannern, wurden jedoch speziell zum Scannen von Negativen und Dias entwickelt, die zum Betrachten von hinten beleuchtet werden müssen. Diese Geräte verfügen in der Regel auch über eine Einstellung zum Invertieren der Farben Ihrer Negative nach dem Scannen, sodass Sie sie nachträglich nicht bearbeiten müssen.

    So digitalisieren Sie Negative und Dias:

    Untersuchen Sie Ihre Negative oder Dias auf Staub und reinigen Sie sie bei Bedarf mit Druckluft aus der Dose.

    Objektträger auf Staub prüfen.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Reinigen Sie Ihr Scangerät bei Bedarf mit Druckluft.

    Wenn sich Staub auf Ihren Dias oder in Ihrem Scangerät befindet, leidet die Qualität Ihrer digitalisierten Fotos.

    Legen Sie ein Negativ oder Dia in Ihr Scangerät ein.

    Einlegen eines Dias in einen Negativ-/Diadigitalisierer.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Ihr Scangerät kann einen Wagen haben, um Ihre Negative oder Dias zu halten, oder Sie können sie direkt in das Gerät legen.

    Überprüfen Sie die Anzeige, um Ihr Negativ oder Dia anzuzeigen. Das Bild wird möglicherweise automatisch angezeigt, oder Sie müssen möglicherweise eine Vorschautaste drücken. Wenden, spiegeln oder invertieren Sie das Bild nach Bedarf mit den Bedienelementen Ihres Film- und Diascanners.

    Betrachten eines Dias in einem Negativ-/Dia-Scanner.

    Drücken Sie auf Scan or Kopieren .

    Die Taste „Kopieren“ auf einem Negativ-/Dia-Scanner.

    Wiederholen Sie die Schritte 3-6, um weitere Negative oder Dias zu digitalisieren.

    Beim Digitalisieren von Negativen ziehen einige Scanner automatisch einen ganzen Streifen ein. Wenn Ihr Scanner über diese Funktion verfügt, behalten Sie sie im Auge, um sicherzustellen, dass der automatische Einzugsmechanismus den Streifen nicht beschädigt.

    Anschließend können Sie Ihren Scanner an einen Computer anschließen oder die Dateien per SD-Karte oder USB-Stick übertragen, sofern Ihr Scanner dies unterstützt.

    Können Sie Negative mit einem normalen Scanner scannen?

    Während ein Film- und Diascanner die einfachste Art ist, Negative zu scannen, können Sie Negative und Dias auch mit einem normalen Flachbettscanner in digitale Bilder umwandeln. Einige High-End-Scanner verfügen über eine Funktion, mit der Sie direkt von Filmnegativen scannen können, aber die meisten Scanner haben diese Option nicht.

    Wenn Sie einen normalen Scanner haben, der keine Transparenzoption hat, können Sie immer noch Negative scannen, aber Sie müssen eine Lichtquelle bereitstellen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, und Sie müssen mit den verfügbaren Tools experimentieren, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Die einfachste Methode erfordert ein Blatt weißes Druckerpapier und eine Schreibtischlampe oder eine andere Lichtquelle. Nach dem Scannen müssen Sie auch eine Bildbearbeitungs-App verwenden, um die Farben zu invertieren, wenn Sie Negative digitalisieren.

    So scannen Sie Negative mit einem normalen Scanner mit dieser Methode:

    Reinigen Sie Ihr Negativ und das Glas des Scannerbetts bei Bedarf mit Druckluft.

    Ein Scannerbett.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Legen Sie Ihr Negativ oder Dia gerade an eine Kante des Scanners.

    Ein Dia, das auf einen Scanner gelegt wird.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Legen Sie ein Stück weißes Druckerpapier über das Negativ oder Dia und achten Sie darauf, das Negativ oder Dia nicht zu bewegen.

    Ein Blatt Papier, das auf einem Scanner über ein Dia gelegt wird.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Stellen Sie eine Schreibtischlampe auf das Scannerbett und positionieren Sie sie so, dass sie durch das Papier auf das Dia oder Negativ scheint.

    Ein Licht auf einem Scanner.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Schalten Sie das Licht ein und vergewissern Sie sich, dass es auf die Folie unter dem Papier scheint.

    Ein Licht, das auf ein Dia auf einem Scanner scheint.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Scannen Sie das Negativ oder Dia.

    Die Scantaste an einem Flachbettscanner.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Wenn Sie ein Negativ gescannt haben, öffnen Sie das gescannte Bild in der Bildbearbeitungs-App Ihrer Wahl und invertieren Sie die Farben.

    Gibt es andere Möglichkeiten, Negative in digitale Bilder umzuwandeln?

    Neben dem Scannen von Negativen mit den beiden oben beschriebenen Methoden können Sie Ihre Negative auch digitalisieren, indem Sie sie einfach mit einer Digitalkamera abfotografieren. Wenn das alles ist, was Sie haben, können Sie Ihre Handykamera verwenden oder eine hochwertige DSLR mit einem Makroobjektiv verwenden, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Die Dias oder Bilder müssen von hinten beleuchtet werden, was Sie erreichen können, indem Sie sie auf eine Lightbox legen.

    So fotografieren Sie Filmnegative und Dias, um sie zu digitalisieren:

    Legen Sie Ihr Negativ oder Dia auf einen Lichtkasten und schalten Sie den Lichtkasten ein.

    Ein Dia, das auf einem Leuchtkasten platziert ist.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Rahmen Sie das Dia oder Negativ vorsichtig mit Ihrer Kamera ein und machen Sie ein Foto.

    Fotografieren eines Dias auf einem Leuchtkasten.

    Jeremy Laukkonen / Lifewire

    Sie können dies manuell mit einer ruhigen Hand tun oder für konsistentere Ergebnisse ein Stativ verwenden.

    Wenn Sie Negative umwandeln, öffnen Sie das aufgenommene Bild in einer Fotobearbeitungs-App und invertieren Sie die Farben.

    Wie viel kostet es, Negative in Digital umzuwandeln?

    Sie können einen preiswerten Film- und Diascanner für weniger als 100 US-Dollar kaufen, und das Konvertieren von Negativen in Digital kostet nichts als Zeit, wenn Sie einen Flachbettscanner und eine Schreibtischlampe haben. Flachbettscanner mit Durchlichtfunktion zum Scannen von Negativen sind in der Regel deutlich teurer. Sie können Leuchtkästen für etwa 20 US-Dollar finden, oder Sie können einen Telefon- oder Tablet-Bildschirm mit einem rein weißen Bild auf dem Bildschirm verwenden und die Helligkeit für Ergebnisse mit etwas geringerer Qualität erhöhen.

    Anstatt Ihre Negative oder Dias umzuwandeln, berechnen sie normalerweise pro Bild und nicht pro Streifen, wenn Sie sich für die Nutzung eines Konvertierungsdienstes entscheiden. Wenn Sie einen Filmstreifen mit mehreren Bildern haben, zahlen Sie einen festen Betrag pro Bild. Die Preise variieren, aber Sie können normalerweise damit rechnen, zwischen 0.25 und 1.00 US-Dollar pro Bild zu zahlen. Spezielle Negative, wie Disc-Negative, kosten normalerweise mehr.

    Sie können GIMP verwenden, um gescannte Negative in positive digitale Bilder umzuwandeln, wenn Sie Ihre Negative scannen. Öffnen Sie eine gescannte Datei in GIMP und wählen Sie sie aus Farben > Umkehren aus der Menüleiste. Wenn die Farben schlecht aussehen, ist es möglicherweise hilfreich, den Weißabgleich in GIMP anzupassen, bevor Sie das Bild umkehren.

    Obwohl sie selten sind, können Sie möglicherweise einen speziellen Disc-Negativhalter finden, der mit bestimmten Scannern verwendet werden kann. Wenn Sie nicht über die entsprechende Ausrüstung verfügen, wenden Sie sich an einen Disc-Negativ-Scanservice.

    Verwenden Sie einen Filmscanner, der mit großformatigen Negativhaltern geliefert wird. Sie können auch eine Lightbox mit einer Digitalkamera und Software wie Photoshop verwenden, um die Negative umzukehren und zu bearbeiten.

    So wählen Sie einen Fotoscanner aus

    Die Unterschiede zwischen den Scannertypen

    Fujitsu ScanSnap iX1600 im Test: Ein robuster Desktop-Scanner für Dokumente

    Die 9 besten All-in-One-Drucker, von Experten getestet

    So invertieren Sie Farben auf iPhone und iPad

    Die 9 besten Dokumenten- und Fotoscanner des Jahres 2022

    So scannen Sie vom Drucker zum Computer

    Was sind Fingerscanner und wie funktionieren sie?

    Fujitsu ScanSnap iX1400 im Test: Ein Scanner für Home Offices und kleine Unternehmen

    LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button