Uncategorized

5 Möglichkeiten, wie Windows 7 Windows Vista schlägt

Windows 7 ist schneller und weniger aufgebläht als sein Vorgänger.

  • Towson Universität

Keith Ward ist ein ehemaliger Lifewire-Autor mit über 25 Jahren Erfahrung im Schreiben von Microsoft-Produkten und Erstellen von Windows-Tutorials.

Begrüßungsbildschirm von Windows 7 Starter Edition

Als Windows 7 im Oktober 2009 veröffentlicht wurde, schnitt es dank der weit verbreiteten Unzufriedenheit mit seinem Vorgänger Windows Vista fast sofort gut auf dem Markt ab.

Das schmutzige kleine Geheimnis der beiden Betriebssysteme ist jedoch, dass Windows 7 eigentlich nur eine aufgemotzte Version von Vista ist, die die Defizite des früheren Betriebssystems verbessert. Unabhängig davon lässt sich nicht leugnen, dass Windows 7 rockt. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie es Vista überlegen ist.

Ab Januar 2020 unterstützt Microsoft Windows 7 nicht mehr. Wir empfehlen ein Upgrade auf Windows 10, um weiterhin Sicherheitsupdates und technischen Support zu erhalten.

Wir behalten den Artikel über Windows 7 relativ zu Windows Vista nur als historische Referenz bei. Wir empfehlen nicht, bei Windows 7 oder Windows Vista zu bleiben.

Erhöhte Geschwindigkeit

Windows 7 erforderte im Gegensatz zu früheren Windows-Versionen keine erhöhten Hardwareanforderungen, um reibungslos zu funktionieren – ein Trend, den Microsoft mit Windows 8 und 10 beibehalten hat. Auf derselben Hardware kann Windows 7 deutlich schneller laufen als Vista.

Viele Menschen haben eine deutliche Verbesserung beim Öffnen und Schließen von Anwendungen und beim Hochfahren ihrer Laptops festgestellt. In beiden Fällen ist die Geschwindigkeit mindestens doppelt so hoch wie unter Vista – obwohl Windows 8 und 10 noch schneller booten als Windows 7.

Windows 7 kann sogar auf einigen Computern ausgeführt werden, auf denen Windows XP ausgeführt wurde. Diese Vorgehensweise wird nicht empfohlen, kann aber für einige Leute mit knappen Hardwarebudgets funktionieren. Diese Flexibilität bei den Hardwareanforderungen zeigt, wie viel schlanker Microsoft Windows 7 gemacht hat.

Weniger nicht wesentliche Programme

Microsoft hat mit Windows 7 eine Menge Fett eingespart, indem es Programme entfernt hat, die in Vista enthalten waren – Programme, die die Mehrheit von uns nie benutzt hat. All diese Programme – Photo Gallery, Messenger, Movie Maker und so weiter – waren bei Bedarf über die Windows Live Essentials-Website von Microsoft verfügbar.

Eine sauberere, weniger überladene Benutzeroberfläche

Windows 7 ist angenehmer für die Augen als Vista. Um nur zwei Beispiele zu nennen: Sowohl die Taskleiste als auch die Taskleiste wurden verfeinert, wodurch Ihr Desktop effizienter wird. Insbesondere der System Tray wurde aufgeräumt. Es werden nicht mehr Dutzende von Symbolen am unteren Bildschirmrand angezeigt, und es ist einfach, die Anzeige dieser Symbole anzupassen.

Abschnitt „Geräte und Drucker“.

Windows 7 hat eine neue, grafische Methode hinzugefügt, um zu sehen, welche Geräte mit Ihrem Computer verbunden sind – und es schließt auch Ihren Computer als Gerät ein. Auf die Fenster Geräte und Drucker können Sie zugreifen, indem Sie auf Start/Geräte und Drucker klicken (standardmäßig auf der rechten Seite unter Systemsteuerung).

Es war klug von Microsoft, diese Informationen leicht zu finden, und die Bilder sind hilfreich, um jedes Gerät zu identifizieren. Keine kryptischen Namen oder Beschreibungen hier. Das Druckergerät sieht aus wie ein Drucker!

Stabilität

Windows 7 ist stabiler als Vista. Bei seiner Markteinführung hatte Vista angesichts der massiven Umstrukturierung unter der Haube zwischen Windows XP und Windows Vista eine unangenehme Tendenz zum Absturz. Erst als das erste Service Pack (ein großes Paket mit Fehlerbehebungen und anderen Updates) herauskam, stabilisierte sich das Betriebssystem.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button