iPhoneUncategorized

Was ist der Screen-Door-Effekt?

Lücken zwischen Pixeln erzeugen den Mascheneffekt, den Sie in der virtuellen Realität sehen

  • Shoreline Community College

Jeremy Laukkonen ist Automobil- und Technikautor für zahlreiche große Fachpublikationen. Wenn er nicht gerade an Computern, Spielekonsolen oder Smartphones forscht und sie testet, bleibt er über die unzähligen komplexen Systeme auf dem Laufenden, die batterieelektrische Fahrzeuge antreiben.

  • Saint Mary-of-the-Woods College

Jessica Kormos ist Autorin und Redakteurin mit 15 Jahren Erfahrung im Schreiben von Artikeln, Texten und UX-Inhalten für Tecca.com, Rosenfeld Media und viele andere.

In diesem Artikel

Zu einem Abschnitt springen

Der Screen-Door-Effekt (SDE) ist ein visueller Effekt, der auftritt, wenn Sie die einzelnen Pixel auf einem Display erkennen können. Wenn Sie den Abstand zwischen einzelnen Pixeln in einem Bild sehen können, kann es so aussehen, als würden Sie das Bild durch das feine Netz einer Fliegengittertür betrachten. Der Screen-Door-Effekt ist in der virtuellen Realität (VR) aufgrund der unmittelbaren Nähe zwischen Ihren Augen und dem VR-Display besonders deutlich.

Was verursacht den Screen-Door-Effekt?

Displays wie Computermonitore, Fernseher, Telefone und VR-Headsets verwenden alle Pixel, um Bilder anzuzeigen. Jedes Pixel ist auf eine bestimmte Farbe und Helligkeit eingestellt, sodass der Betrachter bei gemeinsamer Betrachtung in einem angemessenen Abstand ein ununterbrochenes Bild wahrnimmt.

Bewegt sich der Betrachter zu nah an ein pixelbasiertes Display heran, wird er schließlich in der Lage sein, die einzelnen Pixel und den Abstand zwischen den Pixeln auszumachen. Das verursacht den Screen-Door-Effekt. Anstatt die einzelnen Pixel als lückenloses Bild wahrzunehmen, scheint zwischen Bild und Betrachter ein feines Netz, wie eine Fliegengittertür, gelegt worden zu sein. Dies ist eine Illusion, da kein wirkliches Netz oder Gitter vorhanden ist und der Betrachter nur den Raum zwischen den Pixeln sieht.

Der Fliegengittereffekt wird häufig mit virtueller Realität in Verbindung gebracht, aber Sie werden dasselbe Phänomen auch erleben, wenn Sie zu nah an einem Fernseher sitzen oder ein Telefon zu nah an Ihr Gesicht halten, wenn die Auflösung des Fernseh- oder Telefonbildschirms niedrig genug ist.

Wie sieht der Screen-Door-Effekt aus?

Wenn Sie in Ihrem Haus eine Fliegengittertür oder ein Fenstergitter haben, können Sie sich dem Fliegengittereffekt annähern, indem Sie die Welt außerhalb Ihres Hauses durch das Gitter betrachten. Anstelle des ununterbrochenen Bildes, das Sie sehen würden, wenn der Bildschirm entfernt würde, wird die Welt von einem Gitter aus schwarzen Linien verdeckt. Der Effekt ist bei Displays mit niedrigerer Auflösung stärker und kann sehr schwach oder gar nicht wahrnehmbar sein, wenn die Displayauflösung sehr hoch ist.

Eine Landschaft mit eingelassenem Zoom, die den Fliegengittereffekt demonstriert.

Sie können den gleichen Effekt beim Betrachten der meisten Monitore, Fernseher und Telefone erleben, wenn Sie Ihr Gesicht nah genug an das Display halten. Wenn Sie eine schwarze Lücke zwischen einzelnen Pixeln sehen können, wenn Sie Ihr Gesicht nahe an den Bildschirm halten, ist dies der Bildschirmtüreffekt. Wenn Sie dies nicht können, bedeutet dies, dass die Auflösung des Displays hoch genug ist, dass die Pixel so dicht beieinander liegen, dass Ihre Augen die einzelnen Pixel nicht erkennen können.

Hat VR noch den Screen Door Effekt?

Frühe VR-Headsets wie das Oculus Rift waren berüchtigt für einen sehr ausgeprägten Screen-Door-Effekt, da sie Displays mit relativ niedriger Auflösung verwendeten, die sehr nahe an den Augen des Betrachters platziert waren. Die meisten VR-Headsets auf dem Markt haben ein gewisses Maß an Fliegengittereffekt, und das Ausmaß, in dem Sie den Effekt erleben, hängt direkt von der Auflösung des Headsets ab.

High-End-Headsets mit zwei 4K-Bildschirmen oder einem 8K-Display sind in der Lage, den Bildschirmtüreffekt effektiv zu entfernen, und der Effekt ist bei Headsets, die um 5K-Displays herum gebaut sind, sehr schwer wahrzunehmen. Headsets mit niedrigeren Bildschirmauflösungen weisen wahrscheinlich einen gewissen Screen-Door-Effekt auf.

Wie stoppt man einen Screen Door Effekt?

Um den Bildschirmtüreffekt mit einem Computermonitor, Fernseher oder Telefonbildschirm zu stoppen, gibt es zwei Möglichkeiten. Am einfachsten ist es, das Display aus ausreichendem Abstand zu betrachten, sodass die Augen die einzelnen Pixel nicht mehr erkennen können. In den meisten Fällen kann dies erreicht werden, indem Sie Ihr Telefon weiter von Ihrem Gesicht entfernt halten oder Ihre Couch weiter von Ihrem Fernseher entfernen. Die andere Möglichkeit besteht darin, ein neues Gerät mit einer ausreichend hohen Auflösung zu kaufen, damit Sie es aus der gewünschten Entfernung betrachten können, ohne die einzelnen Pixel erkennen zu können.

Beispielsweise können Sie viel näher an einem 4K-Bildschirm sitzen als an einem 1080p-Bildschirm, ohne dass der Fliegengittereffekt auftritt. Apple Retina Displays wurden speziell für diesen Zweck entwickelt, aber jedes Display mit einer ausreichend hohen Pixeldichte oder Pixel pro Zoll (PPI) hat den gleichen Effekt.

In der virtuellen Realität hilft nur der Kauf eines Headsets mit ausreichend hoher Auflösung, den Screen-Door-Effekt zu stoppen. High-End-8K-Headsets, die einen separaten 4K-Bildschirm für jedes Auge bieten, beseitigen den Screen-Door-Effekt vollständig, aber erschwinglichere Optionen kommen dem ziemlich nahe.

Der Fliegengittereffekt ist bei Auflösungen von etwa 2.5K (2400 x 1350 Pixel) pro Auge vernachlässigbar. Viele Menschen bemerken es auf dieser Ebene überhaupt nicht.

Sie können den Fliegengittereffekt bei einem Fernseher mit einer Lupe bemerken. Entfernen Sie das Objektiv oder ändern Sie Ihren Betrachtungsabstand, um zu sehen, ob es verschwindet.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button