Uncategorized

Was ist ein Peer-to-Peer (P2P)-Netzwerk?

Ein MIT-Absolvent, der jahrelange technische Erfahrung in Artikel über SEO, Computer und drahtlose Netzwerke einbringt.

In diesem Artikel

Zu einem Abschnitt springen

Ein P2P-Netzwerk verbindet Geräte direkt, ohne einen anderen Computer oder ein anderes Gerät (wie einen Server) als Vermittler zu verwenden. Obwohl sie seit vielen Jahren existieren, versprechen Peer-to-Peer-Computing-Technologien, die Zukunft der Vernetzung radikal zu verändern.

Was sind Peer-to-Peer-Netzwerke?

Ein P2P-Netzwerk verbindet ungefähr gleichwertige Computer auf ungefähr gleicher Basis ohne die Vermittlung eines anderen Computers. P2P unterscheidet sich von Client/Server-Netzwerken, bei denen sich viele Computer mit einem einzigen größeren Server verbinden, der die Kommunikation innerhalb des Netzwerks leitet.

Computer in einem Peer-to-Peer-Netzwerk befinden sich normalerweise physisch nahe beieinander und führen ähnliche Netzwerkprotokolle und Software aus. Bevor Heimnetzwerke populär wurden, bauten nur kleine Unternehmen und Schulen Peer-to-Peer-Netzwerke auf.

Startseite Peer-to-Peer-Netzwerke

Die meisten Heimcomputernetzwerke sind heute Peer-to-Peer-Netzwerke. Private Benutzer konfigurieren ihre Computer in Peer-Arbeitsgruppen, um die gemeinsame Nutzung von Dateien, Druckern und anderen Ressourcen für alle Geräte zu ermöglichen. Obwohl ein Computer zu jeder Zeit als Dateiserver oder Faxserver fungieren kann, haben andere Heimcomputer häufig die entsprechende Fähigkeit, diese Verantwortlichkeiten zu übernehmen.

Sowohl kabelgebundene als auch kabellose Heimnetzwerke gelten als Peer-to-Peer-Umgebungen. Ein Router verbindet das Heimnetzwerk mit dem Internet; es ändert nichts daran, wie Ressourcen innerhalb des Netzwerks gemeinsam genutzt werden.

P2P-Filesharing-Netzwerke

Wenn die meisten Leute den Begriff P2P hören, denken sie an Peer-to-Peer-Filesharing über das Internet. P2P-Dateifreigabesysteme wie Napster wurden im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts zur beliebtesten Art von Internetanwendungen. Ein P2P-Netzwerk implementiert Such- und Datenübertragungsprotokolle über dem Internetprotokoll. Um auf ein P2P-Netzwerk zuzugreifen, laden Sie eine geeignete P2P-Client-Anwendung herunter und installieren Sie sie.

Einige P2P-Anwendungen funktionieren nur mit einem P2P-Netzwerk, während andere netzwerkübergreifend arbeiten. Ebenso unterstützen einige P2P-Netzwerke nur eine Anwendung, während andere mehrere Anwendungen unterstützen.

Was sind P2P-Softwareanwendungen?

Eine gute Definition von P2P-Software wurde vor vielen Jahren von Dave Winer von UserLand Software vorgeschlagen, als P2P zum ersten Mal zum Mainstream wurde. Er schlägt vor, dass P2P-Softwareanwendungen diese sieben Schlüsselmerkmale aufweisen:

  • Die Benutzeroberfläche wird außerhalb eines Webbrowsers ausgeführt.
  • Computer im System können sowohl als Clients als auch als Server fungieren.
  • Die Software ist einfach zu bedienen und gut integriert.
  • Die Anwendung enthält Tools zur Unterstützung von Benutzern, die Inhalte erstellen oder Funktionen hinzufügen möchten.
  • Die Anwendung stellt Verbindungen zu anderen Benutzern her.
  • Die Anwendung macht etwas Neues oder Aufregendes.
  • Die Software unterstützt netzwerkübergreifende Protokolle wie SOAP oder XML-RPC.

In dieser modernen Sichtweise des Peer-to-Peer-Computing erstrecken sich P2P-Netzwerke über das Internet und nicht nur über ein lokales Heimnetzwerk (LAN). Benutzerfreundliche P2P-Softwareanwendungen ermöglichen sowohl Technikern als auch Laien die Teilnahme.

Kazaa, Napster und weitere P2P-Softwareanwendungen

Napster, das ursprüngliche MP3-Dateifreigabesystem, wurde fast über Nacht zur weltweit beliebtesten Internet-Softwareanwendung. Napster verkörperte das oben definierte neue moderne P2P-System: eine einfache Benutzeroberfläche, die außerhalb des Browsers läuft und sowohl Dateibereitstellung als auch Downloads unterstützt. Darüber hinaus bot Napster Chatrooms an, um seine Millionen von Benutzern zu verbinden, und führte einen neuen und aufregenden Service durch.

Der Name Napster bezog sich sowohl auf das P2P-Netzwerk als auch auf den von ihm unterstützten Filesharing-Client. Abgesehen davon, dass Napster auf eine einzelne Client-Anwendung beschränkt war, verwendete es ein proprietäres Netzwerkprotokoll, aber diese technischen Details hatten keinen wesentlichen Einfluss auf seine Popularität.

Als der ursprüngliche unregulierte Napster-Dienst eingestellt wurde, konkurrierten mehrere P2P-Systeme um dieses Publikum. Die meisten Napster-Benutzer sind zu den Softwareanwendungen Kazaa und Kazaa Lite und zum FastTrack-Netzwerk migriert. FastTrack wurde sogar noch größer als das ursprüngliche Napster-Netzwerk.

Beliebte P2P-Anwendungen und -Netzwerke

Keine P2P-Anwendung oder kein Netzwerk genießt heute eine exklusive Dominanz. Beliebte P2P-Netzwerke sind eDonkey, BitTorrent, Gnutella und eMule.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button