AndroidUncategorized

Was ist ein Wi-Fi-Modem?

Es vereint zwei Geräte in einem, aber die Leistung kann darunter leiden

  • Beloit College

Matthew S. Smith schreibt seit 2007 über Consumer Tech. Er war früher leitender Redakteur bei Digital Trends und schreibt auch für PC Mag, TechHive und andere.

  • Wichita Technisches Institut

Jonathan Fisher ist ein CompTIA-zertifizierter Technologe mit mehr als 6 Jahren Erfahrung als Autor für Publikationen wie TechNorms und Help Desk Geek.

  • Router & Firewalls
  • Die drahtlose Verbindung
  • Netzwerk-Hubs
  • ISP
  • Breitband
  • Ethernet
  • Installieren und Aktualisieren
  • Wi-Fi & Drahtlos

Ein Wi-Fi-Modem kombiniert die Funktionen eines Modems und eines Wi-Fi-Routers in einer Box. Es wickelt die Kommunikation zwischen Ihrem lokalen Netzwerk und Ihrem Internetdienstanbieter ab, enthält Ethernet-Ports zum Anschließen kabelgebundener Geräte und erstellt ein lokales Wi-Fi-Netzwerk.

Was ist der Unterschied zwischen einem WLAN-Router und einem Modem?

Modems und Wi-Fi-Router werden oft in einer Box kombiniert, um ein All-in-One-Gerät namens Wi-Fi-Modem zu schaffen, aber sie sind unterschiedliche Hardware, die bestimmte Aufgaben ausführen.

Modems übernehmen die Kommunikation zwischen Ihrem lokalen Netzwerk und Ihrem Internet Service Provider (ISP). Sie übernehmen auch Wartungsaufgaben wie das Akzeptieren der Ihrem Modem zugewiesenen IP-Adresse und das Aktualisieren des Modems mit neuen Einstellungen, wenn Ihr ISP sein Netzwerk ändert.

Ein Router ist ein Gerät, das Daten weiterleitet. Heimrouter leiten Daten von lokalen Geräten an das Modem und vom Modem an lokale Geräte weiter. Router verwalten auch lokale Netzwerkeinstellungen. Ein Wi-Fi-Router fügt ein drahtloses Funkgerät für die Kommunikation mit Wi-Fi-Geräten hinzu.

Alle Heimnetzwerke benötigen ein Modem und einen Router, um den Internetzugang bereitzustellen. Ein Router weiß nicht, wie er mit dem Netzwerk eines Internetdienstanbieters kommunizieren soll, und in fast allen Fällen fehlt der physische Anschluss, wie z. B. Koaxial oder Glasfaser, der für die Verbindung mit Ihrem Internetdienstanbieter erforderlich ist. Dem Modem hingegen fehlen die kabelgebundenen und drahtlosen Verbindungen, die für die Kommunikation und Übertragung von Daten zu Ihrem PC, Smartphone oder Ihrer Spielkonsole erforderlich sind.

Bietet ein Modem Wi-Fi?

Modems können selbst kein Wi-Fi-Netzwerk aufbauen. Ihnen fehlt die notwendige Hard- und Software.

Ein Wi-Fi-Modem umgeht dieses Problem, indem es die Wi-Fi-Router-Hardware in demselben physischen Gerät wie das Modem bündelt. Das Modem und der Router erfüllen immer noch getrennte Rollen, aber das ist für den Benutzer nicht offensichtlich. Nahezu alle Wi-Fi-Modems vereinen Modem- und Wi-Fi-Funktionen in einer einzigen Softwareschnittstelle.

Benötige ich ein Modem für WLAN?

Sie benötigen kein Modem, um ein lokales Wi-Fi-Netzwerk zu erstellen. Dies ist jedoch nicht sehr nützlich, da es nur die Kommunikation zwischen Geräten im selben Wi-Fi-Netzwerk ermöglicht.

Wahrscheinlich möchten Sie, dass Ihr Wi-Fi-Netzwerk allen verbundenen Geräten Internetzugang bietet. Das ist nur möglich, wenn Ihr WLAN-Router mit Ihrem Modem verbunden ist.

Sollten Sie ein Wi-Fi-Modem verwenden?

Ein Wi-Fi-Modem verringert die Menge an physischer Netzwerkhardware in Ihrem Zuhause und kann die Verwaltung Ihres Netzwerks vereinfachen. Wi-Fi-Modems kosten in der Regel auch weniger als der Kauf eines Modems und eines Wi-Fi-Routers einzeln.

Wi-Fi-Modems haben weniger beeindruckende Hardware für drahtlose Netzwerke als die meisten dedizierten Wi-Fi-Router. Sie hinken den neuesten Wi-Fi-Standards oft hinterher und beeindrucken selten in Reichweite oder maximaler Bandbreite.

Ein dedizierter Wi-Fi-Router kann gegenüber einem Wi-Fi-Modem eine spürbare Leistungssteigerung liefern. Es gibt Ihnen auch die Möglichkeit, den Wi-Fi-Router zu aktualisieren, ohne das Modem zu berühren, was nicht möglich ist, wenn die beiden kombiniert werden.

Es hat sich bewährt, Modem und Wi-Fi-Router getrennt zu halten, aber einige ISPs bestehen darauf, beim Einrichten des Dienstes ein Wi-Fi-Modem zu installieren. In diesem Fall ist es sinnvoll, dem Wi-Fi-Modem eine Chance zu geben.

Sie können die drahtlose Funktion des Wi-Fi-Modems jederzeit durch einen dedizierten Wi-Fi-Router ersetzen, wenn Sie mit seiner Leistung unzufrieden sind. Deaktivieren Sie einfach Wi-Fi auf dem Modem und verbinden Sie dann den Wi-Fi-Router mit einem Ethernet-Kabel mit dem Modem. Sie können dann stattdessen das Drahtlosnetzwerk des Wi-Fi-Routers einrichten, konfigurieren und verwenden.

Das Wi-Fi-Modem kombiniert die Hardware eines Modems und eines Wi-Fi-Routers in einem Gerät. Es kann nicht mit der Leistung oder den Funktionen eines dedizierten Wi-Fi-Routers mithalten, aber es ist oft Teil der Einrichtung eines Internetdienstes und ist normalerweise günstiger als ein separates Modem und ein separater Router.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button