Uncategorized

Was ist Natural 64-Bit-Software?

Tim Fisher verfügt über mehr als 30 Jahre professionelle Technologieerfahrung. Er schreibt seit mehr als zwei Jahrzehnten über Technologie und fungiert als VP und General Manager von Lifewire.

Ein Stück Software, das ist natürlich 64bit, oder einfach 64-bit, bedeutet, dass es nur ausgeführt wird, wenn das Betriebssystem, auf dem es installiert ist, ein 64-Bit-Betriebssystem ist.

Wenn ein Softwareentwickler oder Unternehmen darauf hinweist, dass ein bestimmtes Programm natürlich 64-Bit ist, bedeutet dies, dass das Programm geschrieben wurde, um die Vorteile eines 64-Bit-Betriebssystems wie einer Windows-Version zu nutzen.

Wie erkennt man, ob ein Programm von Natur aus 64-Bit ist?

Die natürliche 64-Bit-Version eines Softwareprogramms wird manchmal als „ x64-Version oder seltener als die x86-64-Version.

Wenn ein Softwareprogramm nichts davon erwähnt, dass es 64-Bit ist, können Sie fast garantieren, dass es sich um ein 32-Bit-Programm handelt.

Die meiste Software ist 32-Bit, wird selten ausdrücklich als solche gekennzeichnet und läuft auf 32-Bit- und 64-Bit-Betriebssystemen gleich gut.

Sie können den Task-Manager verwenden, um zu überprüfen, welche aktiv ausgeführten Programme 64-Bit sind. Sie werden neben dem Programmnamen in der Spalte „Bildname“ der Registerkarte „Prozesse“ mitgeteilt.

Sollten Sie nach Möglichkeit Natural 64-Bit-Software wählen?

Ja, das sollten Sie natürlich, wenn Sie ein 64-Bit-Betriebssystem verwenden. Vorausgesetzt, das Programm wurde gut entwickelt, läuft die 64-Bit-Version wahrscheinlich schneller und bietet im Allgemeinen eine bessere Leistung als die 32-Bit-Version.

Es gibt jedoch nicht viele Gründe, die Verwendung eines Programms vollständig zu vermeiden, nur weil es nur als 32-Bit-Anwendung verfügbar ist.

Aktualisieren, Deinstallieren und Neuinstallieren von 64-Bit-Software

Genau wie bei 32-Bit-Anwendungen können 64-Bit-Programme manuell aktualisiert werden, indem das Update von der offiziellen Website des Programms (und möglicherweise anderen) heruntergeladen wird. Möglicherweise können Sie ein 64-Bit-Programm auch mit einem kostenlosen Software-Updater-Tool aktualisieren oder neu installieren.

Einige Websites laden automatisch die 64-Bit-Version herunter, wenn Sie eine 64-Bit-Version von Windows ausführen. Andere Websites bieten Ihnen jedoch möglicherweise die Möglichkeit, zwischen dem 32-Bit- und dem 64-Bit-Download zu wählen.

Auch wenn sich 64-Bit-Anwendungen von 32-Bit-Anwendungen unterscheiden können, werden sie dennoch auf die gleiche Weise deinstalliert. Sie können ein 64-Bit-Programm mit einem kostenlosen Deinstallationstool oder über die Systemsteuerung in Windows entfernen.

Weitere Informationen zu 64-Bit- und 32-Bit-Software

32-Bit-Versionen von Windows können nur 2 GB Arbeitsspeicher für die Ausführung eines Prozesses reservieren. Das bedeutet, dass mehr Arbeitsspeicher auf einmal verwendet werden kann, wenn Sie eine 64-Bit-Anwendung ausführen (die nur auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt werden kann, das nicht der 2-GB-Beschränkung unterliegt). Aus diesem Grund können sie mehr Leistung und Funktionen bieten als ihre 32-Bit-Pendants.

Natürliche 64-Bit-Software ist nicht so verbreitet wie 32-Bit-Software, da der Entwickler sicherstellen muss, dass der Programmcode auf einem 64-Bit-Betriebssystem korrekt ausgeführt und ausgeführt werden kann, was bedeutet, dass er Änderungen am 32-Bit-Betriebssystem vornehmen muss. Bit-Version.

Denken Sie jedoch daran, dass 32-Bit-Versionen von Programmen problemlos auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt werden können, da Sie nicht ausschließlich 64-Bit-Anwendungen verwenden müssen, nur weil Sie ein 64-Bit-Betriebssystem verwenden. Denken Sie auch daran, dass das Gegenteil der Fall ist nicht wahr wie Sie können keine 64-Bit-Software auf einem 32-Bit-Betriebssystem ausführen.

Um die 32-Bit-Softwareinstallation auf 64-Bit-Windows zuzulassen, navigieren Sie zu Systemsteuerung > Unsere Angebote und wählen Sie Schalten Sie Windows ein oder aus. Wählen Internet Information Services > OK. Als nächstes suchen und auswählen Internet Information Services, Doppelklick Desktop > Anwendungspools. Rechtsklick Standardanwendungspool > Erweiterte Einstellungen; unter AllgemeinWählen 32-Bit-Anwendungen aktivieren > Wahre > OK.

Wenn es um 32-Bit- vs. 64-Bit-Software geht, geht es um Rechenleistung. Ein 64-Bit-Programm kann RAM effektiver nutzen und gilt allgemein als sicherer und schneller als ein 32-Bit-Programm. Andererseits kann 32-Bit-Software nur begrenzt RAM verwenden.

Nein. Während ein Programmierer ein 64-Bit-Programm in ein 32-Bit-Programm umschreiben kann, gibt es für einen Endbenutzer keine Möglichkeit, es zu konvertieren. Einige 32-Bit-Programme laufen problemlos auf 64-Bit-Plattformen, aber 64-Bit-Software kann nicht auf einer 32-Bit-Plattform ausgeführt werden.

Die vollständige Liste der Befehle der Eingabeaufforderung (CMD).

Liste der Applets der Systemsteuerung in Windows

Task-Manager (was es ist und wie man es benutzt)

Die 10 besten kostenlosen Software-Updater-Programme (November 2022)

Liste der Windows 7-Eingabeaufforderungsbefehle

Verwenden Sie den Aktivitätsmonitor, um die Mac-Speichernutzung zu verfolgen

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button